Golden Globes 2019

Lola, Bär, Palme oder Löwe...
student a.d.
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4758
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von student a.d. » Montag 6. Januar 2020, 09:46

Hm, könnte mir aber gut vorstellen, dass die Sache bei den Oscars etwas anders aussieht...

Ich hätte MARRIAGE STORY und DIE ZWEI PÄPSTE auf jeden Fall noch mehr Erfolg gewünscht.

Noch mehr überrascht als der Gewinn von 1917 als bester Film, hat mich der Gewinn von MISTER LINK. Damit war ja nun wirklich nicht zu rechnen.

Naja mal sehen, ob ich mir dann noch 1917 gebe... Der hatte mich bisher nicht wirklich vom Hocker gehauen.
BEST OF 2019: THE HATE U GIVE, MARRIAGE STORY, WER 4 SIND, MEIN ENDE. DEIN ANFANG, DOWNTON ABBEY
FLOP OF 2019: DUNKEL, FAST NICHT; PRÉLUDE, RAY & LIZ, GEMINI MAN, SWEETHEARTS

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 10340
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von MH207 » Montag 6. Januar 2020, 11:16

Hmm ... KNIVES OUT leer ausgegangen.

MR. LINK auch eine kleine Überraschung.
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

x-rey-boy
Fan
Fan
Beiträge: 52
Registriert: Dienstag 16. April 2019, 22:40
Wohnort: Augsburg

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von x-rey-boy » Montag 6. Januar 2020, 12:53

Mr. LInk ist die wohl grüßte überraschung, da vermutlich jeder mit der Eiskönigin oder den Löwen gerechnet hat...

3 auszeichnungen für Once Upon a Time? ist für mich genauso ein Rätsel, da besonders Pitt mich überhaupt nicht in der Rolle überzeugen konnte
(für mich auch überraschend das Joker nicht der beste FIlm geworden ist, nach dem ganzen Hype) Für das beste Drehbuch hätte ich es noch verstanden aber Beste Regie? für mich genauso so überraschend wie der Pitt gewinn (wiso nicht Tom Hanks das kann ich einfach nicht verstehen)

Phoenix/Zellweger haben wie erwaret gewonnen glückwunsch (egal wie ich persönlich die Leistung fand)

Das Parasite einen Preis, mindestens bekommen würde, war klar, von daher Passt es schon, mehr freu ich mich über den sieg von Awkwafina in The Farewell glückwunsch dazu (auch wenn ich Blanchet oder Thompson den Preis auch gegönnt hätte)

Enttäuscht bin ich auch das Cats nicht mal den einen Preis bekommen hat und dafür Rocketman zwei bekomen hat (ich hoffe nur das es nicht wie im vorjahr wie mit Malik wird und Edgerton noch ein Oscar hinterher geworfen wird, so gut war die leistung nicht für einen Oscar)

-
Leid tut es mir um Jojo Rabit und Little Woman hätte den filmen gern einen Preis gewünscht..

+
Netflix gewinnt nur einen Globe und das ist auch gut so bite keine Nominierungen für die Oscars das muss echt nicht sein und dürfte ein klares zeichen sein an die Academy!

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 9243
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von Mark_G » Montag 6. Januar 2020, 13:37

Nothing Compares 2 U

Mattis
Mod
Mod
Beiträge: 4272
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von Mattis » Montag 6. Januar 2020, 13:41

Unpopular Opinion: Figuren wie der Joker sind viel einfacher zu spielen, als viele komödiantische Rollen.
Und dann reicht es aber eigentlich nur, wenn man den Trottel in einem Tarrantino-Film gibt.

Wenn Hollywood doch nicht so eingefahren engstirnig wäre.

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4624
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von Lativ » Montag 6. Januar 2020, 14:23

Fast wie immer, überraschungen Positiv wie Negativ und auch teils vorhersehbar.

Interessant ist das man das Spiel Pitt's besser bewertet wird als das von DiCaprio, sie haben beide zwar ordentlich Performt was man auch erwarten darf von zwei Profis aber reif für eine Nominierung oder gar Auszeichnung, nein nicht wirklich, beide waren schon besser. Pitt hatte dieses Souveräne, coole *Mittlerweile Patentierte* auftreten weshalb er mir mehr in Erinnerung verblieben ist als DiCaprio aber sonst.

Kategorie Animation, ganz klar das ist eine Überraschung, nun herrscht spannung ob die Academy dem folgt, hab leichte zweifel.

Fremdsprachen Auszeichnung: War abzusehen.

Was sich nebenbei erwähnt auch geändert hat ist das man sich einst einen einfach auszusprechenden Namen auswählen soll wenn es der eigene nicht ist. 'Awkwafina', wie spricht man das aus, Aquafina ?

kinofan43
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1246
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von kinofan43 » Montag 6. Januar 2020, 16:38

Absolut Positiv: Die Netflix-Filme gingen komplett leer aus. Ich habe überhaupt nicht verstanden, warum Once Upon a Time in Hollywood als beste Komödie/Musical nominiert war. Habe ich bei dem Film was verpasst, wann war denn der Film besonders lustig? Es gab ein oder zwei Momente die ich ganz amüsant fand, aber insgesamt war der Film für mich eher ein Drama. Ansonsten: Absolut verdient die Preise für Rocketman, 1917 habe ich noch nicht gesehen. Bin gespannt was das für die Oscars bedeutet. Könnte es wirklich sein, das The Irishman und Marriage Story noch nicht mal nominiert werden? Das wäre ein Fest.

kinofan43
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1246
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von kinofan43 » Montag 6. Januar 2020, 16:44

Mattis hat geschrieben:
Montag 6. Januar 2020, 13:41
Unpopular Opinion: Figuren wie der Joker sind viel einfacher zu spielen, als viele komödiantische Rollen.
Und dann reicht es aber eigentlich nur, wenn man den Trottel in einem Tarrantino-Film gibt.

Wenn Hollywood doch nicht so eingefahren engstirnig wäre.
Ich will die Leistung von Schauspielern die in Komödien mitspielen nicht runtermachen, aber Joker war mit Sicherheit keine leichte Rolle. Der ganze Film lag auf den Schultern von Joaquin Phoenix. Hätte er nicht so gut performt, wäre der Film nix geworden. Ich fand nicht das der Tarantinofilm eine Komödie war. Leonardo di Caprio und Brad Pitt haben aber auch eine sehr gute Leistung vollbracht, sie waren das beste an dem ganzen Film. Ohne die beiden wäre der Film eine echte Schlaftablette geworden.

mamop
Fan
Fan
Beiträge: 133
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 21:45

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von mamop » Montag 6. Januar 2020, 20:28

kinofan43 hat geschrieben:
Montag 6. Januar 2020, 16:38
Absolut Positiv: Die Netflix-Filme gingen komplett leer aus.
Nö ... Laura Dern erhielt den Gloden Globe als beste Nebendarstellerin in Marriage Story (Netflix).

kinofan43
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1246
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von kinofan43 » Montag 6. Januar 2020, 21:37

mamop hat geschrieben:
Montag 6. Januar 2020, 20:28
kinofan43 hat geschrieben:
Montag 6. Januar 2020, 16:38
Absolut Positiv: Die Netflix-Filme gingen komplett leer aus.
Nö ... Laura Dern erhielt den Gloden Globe als beste Nebendarstellerin in Marriage Story (Netflix).
Trotzdem waren die Golden Globes für Netflix, zumindest was die Filmkategorien angeht, ein absolutes Desaster. Und das ist auch gut so. Man hätte Irishman und Marriage Story lieber als bester TV-Film nominieren sollen, dann hätten sie echten Kinofilmen jedenfalls keinen Platz weggenommen. Das nächste Desaster kommt dann bei den Oscars.

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4624
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von Lativ » Dienstag 7. Januar 2020, 14:13

Man sollte dem Generell einen Riegel vorschieben und meiner meinung nach für klare Verhältnisse sorgen.

Netflix und co. Filme gilt es zu Behandeln wie Filme die direkt ohne Umwege sprich Kinoauswertung auf DVD/Blu-ray erscheinen. Davor schützt sie dann auch nicht ein vermeintlich cleverer Schachzug in den man sie 4 Wochen lang in 5(0) Kinos (Bezogen auf die Staaten) zeigt nicht. Und das sollte sich solange nicht ändern bis Netflix und co. sich dazu entschließen ihre Filme min. 4 Mon. nur im Kino auszuwerten, mit Werbekampagne und entsprechender Anzahl der Spielstätten, danach... es sind ja ihre Filme, können sie sie ja dann Exklusiv auf ihren Plattformen anbieten.

Bitte kein Argument hinsichtlich, warum ins Kino wenn später auf Netflix, gleiches hilt dann auch für genannte Medien auch wenn es teurer ist. Man kann ja über vergünstigte Tickets sprechen.

student a.d.
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4758
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von student a.d. » Dienstag 7. Januar 2020, 14:42

Lativ hat geschrieben:
Dienstag 7. Januar 2020, 14:13
Man sollte dem Generell einen Riegel vorschieben und meiner meinung nach für klare Verhältnisse sorgen.

Netflix und co. Filme gilt es zu Behandeln wie Filme die direkt ohne Umwege sprich Kinoauswertung auf DVD/Blu-ray erscheinen. Davor schützt sie dann auch nicht ein vermeintlich cleverer Schachzug in den man sie 4 Wochen lang in 5(0) Kinos (Bezogen auf die Staaten) zeigt nicht. Und das sollte sich solange nicht ändern bis Netflix und co. sich dazu entschließen ihre Filme min. 4 Mon. nur im Kino auszuwerten, mit Werbekampagne und entsprechender Anzahl der Spielstätten, danach... es sind ja ihre Filme, können sie sie ja dann Exklusiv auf ihren Plattformen anbieten.

Bitte kein Argument hinsichtlich, warum ins Kino wenn später auf Netflix, gleiches hilt dann auch für genannte Medien auch wenn es teurer ist. Man kann ja über vergünstigte Tickets sprechen.
Ich finde den Umgang mit Netflix gar nicht so einfach.

Denn an den Oscars nehmen ja auch immer wieder "normale Filme" Teil, die in Wirklichkeit noch gar keinen richtigen Kinoeinsatz hatten, sondern nur in gefühlten drei Kinos liefen, um für die Oscars qualifiziert zu sein. Dann müsste man diese Filme theoretisch auch alles ausschließen.
BEST OF 2019: THE HATE U GIVE, MARRIAGE STORY, WER 4 SIND, MEIN ENDE. DEIN ANFANG, DOWNTON ABBEY
FLOP OF 2019: DUNKEL, FAST NICHT; PRÉLUDE, RAY & LIZ, GEMINI MAN, SWEETHEARTS

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4624
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von Lativ » Mittwoch 8. Januar 2020, 02:07

student a.d. hat geschrieben:
Dienstag 7. Januar 2020, 14:42
Denn an den Oscars nehmen ja auch immer wieder "normale Filme" Teil, die in Wirklichkeit noch gar keinen richtigen Kinoeinsatz hatten, sondern nur in gefühlten drei Kinos liefen, um für die Oscars qualifiziert zu sein. Dann müsste man diese Filme theoretisch auch alles ausschließen.
Ich versteh dich jetzt so, sagen wir 2 Wochen VOR den Oscars startet ein Arthaus Film, in den Staaten ja nicht unüblich erstmal in einer einstelligen Zahl Kinos bevor es auf drei und ggf. auf eine Vierstellige Zahl erhöht wird was beispielsweise erst 1-2 Wochen in diesem Theoretischen fall NACH den Oscars geschieht.
Prinzipiell hast du nicht ganz unrecht, da gilt es dies und das abzuwägen, das können andere bedeutend besser als ich das vermag.

Dann müsste oder könnte man eine Richtlinie schaffen die festlegt je nachdem ob Arthaus oder Mainstream das der Film sollte er sich um eine Nominierung bei den Oscars Bewerben in einer Mindestenanzahl Kinos und einer Mindest Wochenlaufzeit läuft. Egal ob vor, während, oder nach den Oscars.

Arthaus - min. 500 Kinos für min. 6 Wochen.
Mainstream - min. 1500 Kinos für min. 4 Wochen.

Taipan
Maniac
Maniac
Beiträge: 1371
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:49

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von Taipan » Donnerstag 9. Januar 2020, 06:26

Lativ hat geschrieben:
Mittwoch 8. Januar 2020, 02:07
Dann müsste oder könnte man eine Richtlinie schaffen die festlegt je nachdem ob Arthaus oder Mainstream das der Film sollte er sich um eine Nominierung bei den Oscars Bewerben in einer Mindestenanzahl Kinos und einer Mindest Wochenlaufzeit läuft. Egal ob vor, während, oder nach den Oscars.

Arthaus - min. 500 Kinos für min. 6 Wochen.
Mainstream - min. 1500 Kinos für min. 4 Wochen.
Es gibt ja eine Mindestrichtlinie. Nur ist die richtigerweise deutlich niedriger als Deine vorgeschlagenen Zahlen. Mit solch hohen Zahlen (oder selbst um den Faktor 10 reduzierten Zahlen) machst Du es mit Sicherheit nicht Netflix schwieriger, sondern kleinen unabhängigen Studios, die solch breite Veröffentlichungen überhaupt nicht finanzieren können. Auch die Kinos wären sicherlich nicht begeistert, wenn sie gezwungen wären einen Film sechs Wochen lang zeigen zu müssen.

Netflix ist ein Filmstudio. Punkt.

Der einzige Unterschied ist, dass sie das historisch gewachsene Oligopol der Filmverwertungskette mit einem Schlag aufbrechen und nicht wie die anderen Studios langsam über Jahre strecken (der Zeitraum zwischen Kino und Heimauswertung ist in den letzten Jahren und Jahrzehnten ja immer kleiner geworden)

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4624
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von Lativ » Donnerstag 9. Januar 2020, 12:39

Taipan hat geschrieben:
Donnerstag 9. Januar 2020, 06:26
Lativ hat geschrieben:
Mittwoch 8. Januar 2020, 02:07
Dann müsste oder könnte man eine Richtlinie schaffen die festlegt je nachdem ob Arthaus oder Mainstream das der Film sollte er sich um eine Nominierung bei den Oscars Bewerben in einer Mindestenanzahl Kinos und einer Mindest Wochenlaufzeit läuft. Egal ob vor, während, oder nach den Oscars.

Arthaus - min. 500 Kinos für min. 6 Wochen.
Mainstream - min. 1500 Kinos für min. 4 Wochen.
Es gibt ja eine Mindestrichtlinie. Nur ist die richtigerweise deutlich niedriger als Deine vorgeschlagenen Zahlen. Mit solch hohen Zahlen (oder selbst um den Faktor 10 reduzierten Zahlen) machst Du es mit Sicherheit nicht Netflix schwieriger, sondern kleinen unabhängigen Studios, die solch breite Veröffentlichungen überhaupt nicht finanzieren können. Auch die Kinos wären sicherlich nicht begeistert, wenn sie gezwungen wären einen Film sechs Wochen lang zeigen zu müssen.

Netflix ist ein Filmstudio. Punkt.

Der einzige Unterschied ist, dass sie das historisch gewachsene Oligopol der Filmverwertungskette mit einem Schlag aufbrechen und nicht wie die anderen Studios langsam über Jahre strecken (der Zeitraum zwischen Kino und Heimauswertung ist in den letzten Jahren und Jahrzehnten ja immer kleiner geworden)
Das war nur ein beispiel, mehr nicht. Habe ja geschrieben das andere dafür besser richtlinien festlegen können wie ich das kann. :winken:

Gut das siehst du so für mich ist es kein reines Filmstudio sondern vorwiegend ein Streaminganbieter der u.a. eigene Produkte Produziert und über seinen Dienst Exklusiv Vermarktet aber natürlich auch Lizenzen erwirbt.
'Filme sind für alle da', das ist meine meinung, wer sich das Kinoticket nicht leisten kann und auch nicht im Preis Reduziert die DVD/Blu-ray wartet bis zur TV Austrahlung. Netflix bietet diese Chance nicht, willst du ihre Produktionen sehen MUSST du Zahlen...FERTIG !

Sicher kannst du noch GEZ nennen, rechne mal rauf was du alles aufs ganze Jahr gerechnet im TV siehst auf einen Film. Womit ich diesen Verein nicht verteidigen möchte !

Benutzeravatar
Buzz Lightyear
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 459
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 09:04
Kontaktdaten:

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von Buzz Lightyear » Donnerstag 9. Januar 2020, 14:20

Lativ hat geschrieben:
Donnerstag 9. Januar 2020, 12:39

Gut das siehst du so für mich ist es kein reines Filmstudio sondern vorwiegend ein Streaminganbieter der u.a. eigene Produkte Produziert und über seinen Dienst Exklusiv Vermarktet aber natürlich auch Lizenzen erwirbt.
'Filme sind für alle da', das ist meine meinung, wer sich das Kinoticket nicht leisten kann und auch nicht im Preis Reduziert die DVD/Blu-ray wartet bis zur TV Austrahlung. Netflix bietet diese Chance nicht, willst du ihre Produktionen sehen MUSST du Zahlen...FERTIG !

Sicher kannst du noch GEZ nennen, rechne mal rauf was du alles aufs ganze Jahr gerechnet im TV siehst auf einen Film. Womit ich diesen Verein nicht verteidigen möchte !
Filme sind für alle da? Nope. Absolut nicht. Ein Film ist ein Produkt, das ein Unternehmen / Unternehmer herstellt und verkauft. Du zahlst ja auch für Nahrungsmittel oder Freizeitparks. Die sind ja auch nicht kostenlos und "für alle da". Und Netflix ist genau wie Amazon Studios ein Filmstudio - nur eben gleichzeitig auch noch Verwerter. Das ist so, wie wenn Disney oder Warner eigene Kinoketten hätten und dort exklusiv Ihre Filme zeigen würden... ;)

Fakt ist: Netflix produziert wie Amazon Studios einen Film. Den bringen sie, sofern sie möchten, ins Kino und streamen ihn im Anschluss. Dafür musst du zahlen. Sowohl für den Kinoeintritt, als auch für den Stream. Wer kein Geld dafür ausgeben möchte oder kann, hat aber leider dann auch kein Anrecht darauf, den Film zu sehen. So funktioniert die Welt nun mal nicht. Und wie du selbst schon sagst. Auch eine Fernsehausstrahlung ist nicht wirklich kostenlos. Du musst ja dennoch einen Fernseher / Computer / Handy etc. besitzen, bei Kabelsendern eventuell auch Gebühren zahlen (für die meisten HD-Sender in Deutschland ja beispielsweise sowieso), etc.pp.

Also nein: Filme sind nicht für alle da, sondern nur für die, die dafür auch zahlen. Und das ist auch richtig und gut so. Und ändert nichts daran, dass Netflix und Amazon Studios genauso Filmstudios sind wie Disney, Warner oder Universal. Die im Übrigen ja nun auch nach und nach alle exklusive Filme für ihre Streaming-Dienste produzieren. Und auch das sind "richtige" Filme von "richtigen" Filmstudios.
Bis zur Unendlichkeit... und noch viiiiiel weiter!

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2849
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von Invincible1958 » Donnerstag 9. Januar 2020, 14:47

Buzz Lightyear hat geschrieben:
Donnerstag 9. Januar 2020, 14:20
Fakt ist: Netflix produziert wie Amazon Studios einen Film. Den bringen sie, sofern sie möchten, ins Kino und streamen ihn im Anschluss. Dafür musst du zahlen. Sowohl für den Kinoeintritt, als auch für den Stream.
Der Unterschied zu anderen Verleihern ist aber, dass Netflix die Zahlen (Besucherzahlen, Einspielergebnisse) aus der Kinoauswertung geheim hält.
Daher tauchen diese Filme, auch wenn sie im Kino laufen, nicht in den Kinocharts auf.

Den Grund dafür wüsste ich gerne.

Würde Netflix die Filme (egal wie schnell diese im Anschluss im Streaming-Angebot landen) so ins Kino bringen wie die anderen Verleiher auch, inkl. der gleichen Informationen, dann wäre ich ganz bei dir.

Aber so spielt Netflix doch irgendwie ein anderes Spiel.

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4624
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von Lativ » Donnerstag 9. Januar 2020, 16:46

Buzz Lightyear hat geschrieben:
Donnerstag 9. Januar 2020, 14:20
Lativ hat geschrieben:
Donnerstag 9. Januar 2020, 12:39

Gut das siehst du so für mich ist es kein reines Filmstudio sondern vorwiegend ein Streaminganbieter der u.a. eigene Produkte Produziert und über seinen Dienst Exklusiv Vermarktet aber natürlich auch Lizenzen erwirbt.
'Filme sind für alle da', das ist meine meinung, wer sich das Kinoticket nicht leisten kann und auch nicht im Preis Reduziert die DVD/Blu-ray wartet bis zur TV Austrahlung. Netflix bietet diese Chance nicht, willst du ihre Produktionen sehen MUSST du Zahlen...FERTIG !

Sicher kannst du noch GEZ nennen, rechne mal rauf was du alles aufs ganze Jahr gerechnet im TV siehst auf einen Film. Womit ich diesen Verein nicht verteidigen möchte !
Filme sind für alle da? Nope. Absolut nicht. Ein Film ist ein Produkt, das ein Unternehmen / Unternehmer herstellt und verkauft. Du zahlst ja auch für Nahrungsmittel oder Freizeitparks. Die sind ja auch nicht kostenlos und "für alle da". Und Netflix ist genau wie Amazon Studios ein Filmstudio - nur eben gleichzeitig auch noch Verwerter. Das ist so, wie wenn Disney oder Warner eigene Kinoketten hätten und dort exklusiv Ihre Filme zeigen würden... ;)

Fakt ist: Netflix produziert wie Amazon Studios einen Film. Den bringen sie, sofern sie möchten, ins Kino und streamen ihn im Anschluss. Dafür musst du zahlen. Sowohl für den Kinoeintritt, als auch für den Stream. Wer kein Geld dafür ausgeben möchte oder kann, hat aber leider dann auch kein Anrecht darauf, den Film zu sehen. So funktioniert die Welt nun mal nicht. Und wie du selbst schon sagst. Auch eine Fernsehausstrahlung ist nicht wirklich kostenlos. Du musst ja dennoch einen Fernseher / Computer / Handy etc. besitzen, bei Kabelsendern eventuell auch Gebühren zahlen (für die meisten HD-Sender in Deutschland ja beispielsweise sowieso), etc.pp.

Also nein: Filme sind nicht für alle da, sondern nur für die, die dafür auch zahlen. Und das ist auch richtig und gut so. Und ändert nichts daran, dass Netflix und Amazon Studios genauso Filmstudios sind wie Disney, Warner oder Universal. Die im Übrigen ja nun auch nach und nach alle exklusive Filme für ihre Streaming-Dienste produzieren. Und auch das sind "richtige" Filme von "richtigen" Filmstudios.

Optimal Ausgedrückt: Sind LEIDER nicht für alle da, sollten aber für alle da sein. Realität und Wunsch !

Nehmen wir an du hast eine Wohnung, ohne Fernseher, du könntest zu einem Freund gehen und ihn Fragen ob er lust hat sich Abends zu zweit einen Film anzusehen.
Ein Netflix Abo hat er nicht, somit sind die Filme vom Tisch.

Ich bleibe dabei, sie sollten für alle da sein OHNE das man einen Langfristig bindenden Vertrag abschließen muss, der Kaufvertrag an der Kinokasse ist da Ideal oder halt das Heimmedium. Nach wie vor.

Ich Persönlich habe lieber etwas in der Hand (DVD/Blu-ray), dafür habe ich Bezahlt, das gehört mir (Private Filmvorführung), und Vorrausgesetzt der Akku ist voll kann ich ihn mir auch bei einem Stromausfall oder Problemen mit der Internetverbindung ansehen. Das ist mit ein grund warum ich Netflix und co. strikt ablehne und mich gegen diese sogenannte Moderne Errungenschaft wehre und so ganz allein bin ich damit nicht. Sollen andere Brav dem Herdentrieb folgen, mit mir nicht, ganz klipp und klar !!!

Zitat: Das ist so, wie wenn Disney oder Warner eigene Kinoketten hätten und dort exklusiv Ihre Filme zeigen würden...

Seien wir froh das es soweit nicht, noch nicht, gekommen ist.

Zitat: Und ändert nichts daran, dass Netflix und Amazon Studios genauso Filmstudios sind wie Disney, Warner oder Universal. Die im Übrigen ja nun auch nach und nach alle exklusive Filme für ihre Streaming-Dienste produzieren. Und auch das sind "richtige" Filme von "richtigen" Filmstudios.
Das es RICHTIGE FILME sind, hat keiner bestritten, aber RICHTIGE Studios bezogen auf Amazon und Netflix schon !
Nur Weil McDonalds das McNeal hat handelt es sich auch nicht um einen Spielwarenhersteller oder Vertreiber sondern eine Restaurantkette, bezogen auf Amazon der in erster linie ein Online Versandshop ist.

mamop
Fan
Fan
Beiträge: 133
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 21:45

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von mamop » Donnerstag 9. Januar 2020, 19:41

Ich bleibe dabei, sie sollten für alle da sein OHNE das man einen Langfristig bindenden Vertrag abschließen muss, der Kaufvertrag an der Kinokasse ist da Ideal oder halt das Heimmedium. Nach wie vor.
Langfristig bindender Vertrag? Netflix kannst du jeden Monat kündigen. Bleiben wir also bei deinem Beispiel, dann könntest du und dein Kollege dich bei Netflix anmelden, das wären rund 10€ und ihr könntet euch anschauen was ihr wollt, und das beste ihr könntet euch die ganze Nacht über haufenweise Filme anschauen, der Preis bliebe unverändert.
Und wo kann man heute noch für rund 5€ ins Kino und sich den Film anschauen, auf den man gerade Lust hat?

Also wenn wir über Preise reden, dann kann das Kino nur verlieren ...

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4624
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von Lativ » Donnerstag 9. Januar 2020, 19:54

mamop hat geschrieben:
Donnerstag 9. Januar 2020, 19:41
Ich bleibe dabei, sie sollten für alle da sein OHNE das man einen Langfristig bindenden Vertrag abschließen muss, der Kaufvertrag an der Kinokasse ist da Ideal oder halt das Heimmedium. Nach wie vor.
Langfristig bindender Vertrag? Netflix kannst du jeden Monat kündigen. Bleiben wir also bei deinem Beispiel, dann könntest du und dein Kollege dich bei Netflix anmelden, das wären rund 10€ und ihr könntet euch anschauen was ihr wollt, und das beste ihr könntet euch die ganze Nacht über haufenweise Filme anschauen, der Preis bliebe unverändert.
Und wo kann man heute noch für rund 5€ ins Kino und sich den Film anschauen, auf den man gerade Lust hat?

Also wenn wir über Preise reden, dann kann das Kino nur verlieren ...
1 Monat ist immer noch länger als 2-3 Std. bilde ich mir jedenfalls ein. Außerdem ist das mit Arbeit verbunden wieder Extra Kündigen zu müssen. Einzig bei Dazn bin ich fast mal schwach geworden und dann aber zwang ich mich darüber nochmal nachzudenken und sage mir nein ich unterstütze diesen Kapitalistischen Exklusiv scheiß nicht auch noch. Allein die Ausschlachtung des Fussballs an sich mit Champions League rechten etc.

Nochmal zum Film.
Nur nicht jeder Konsumiert Filme wie Chips und schaut sich 300 stück im Jahr an. Ich schaue insbesondere zu den meisten hier nur ein paar Hände voll aufs ganze Jahr gerechnet (Kino/D+B/TV) und das reicht mir vollkommen, was aber nicht im entferntesten heißt das ich jemanden verurteilen möchte der gegenteiliges tut, muss jeder selbst wissen. Es ist und bleibt etwas besonderes für mich, und nicht wie am Fließband wo schon die nächsten 100 Parat stehen.

Masse ist nicht gleich Klasse !

Benutzeravatar
Buzz Lightyear
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 459
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 09:04
Kontaktdaten:

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von Buzz Lightyear » Donnerstag 9. Januar 2020, 22:51

Wie mamop schon sagte, du zahlst knapp 10 Euro für ein Probeabo und kannst dir deinen Wunschfilm ansehen. Und nicht nur einen, sondern gleich mehrere.
Nichts anderes machst du bei einem Kinobesuch, dem Kauf einer Blu-ray oder dem Kauf eines Streams via Amazon.

Du kannst bei Netflix im Übrigen auch die Filme und Serien runterladen und dann offline schauen - ganz ohne Internet.

Vor allem: Netflix setzt nun auch auf physische Medien... ROMA wird am 12. März auf Blu-ray und DVD erscheinen. Soviel dazu ;)

Du siehst, deine Argumente ziehen irgendwie alle nicht so wirklich.
Du hast einfach eine persönliche Abneigung gegen Streaming-Anbieter. Das ist in Ordnung und dein gutes Recht, aber dreh bitte die Fakten nicht rum und wirf den Anbietern Dinge vor, die nicht den Fakten standhalten. Du siehst ja, es ist nicht wirklich so, wie du es darstellst.

Weiß im Übrigen auch nicht, wieso es jetzt schlecht sein soll, viele Filme zu sehen und nicht nur eine Hand voll im Jahr? Sind wir hier nicht alle Filmfans, die gerne Filme schauen und nicht nur unbedingt "eine Hand voll"? Seit ich Vater geworden bin, sind meine Kinobesuche auch stark überschaubar (von ca. 90 im Jahr als Student zu ca. 60 im Jahr nach dem Studium und nun noch ca. 30 Besuchen seit der kleine Wurm da ist) und ich bin umso dankbarer für Netflix und Amazon (neben meiner durchaus sehenswerten Heimkino-Filmsammlung), die mir weiterhin die Möglichkeit geben Filme, darunter eben auch wirklich sehr gute, zu sehen. Es hat alles Pros und Kontras und jeder muss das für sich ausmachen. Aber dieses grundlegende Verurteilen ist in meinen Augen weder angemessen, noch durch Fakten belegbar, wie man oben sieht.
Bis zur Unendlichkeit... und noch viiiiiel weiter!

Benutzeravatar
mercy
Maniac
Maniac
Beiträge: 1984
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:23

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von mercy » Freitag 10. Januar 2020, 00:11

Und eine Kündigung geht auch mit wenigen Klicks online. Keine umständliche Suche (Hallo, Sky) oder postalischer Weg. ;-)

Taipan
Maniac
Maniac
Beiträge: 1371
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:49

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von Taipan » Freitag 10. Januar 2020, 06:08

Lativ hat geschrieben:
Donnerstag 9. Januar 2020, 12:39
für mich ist es kein reines Filmstudio sondern vorwiegend ein Streaminganbieter der u.a. eigene Produkte Produziert und über seinen Dienst Exklusiv Vermarktet aber natürlich auch Lizenzen erwirbt.
Das ist ja aber nur Deine eigene konstruierte Definiton von Netflix. Genauso gut kann ich sagen, Netflix ist eigentlich ein DVD/Blue Ray Verleihgeschäft, dass nebenbei auch einige Inhalte zum streamen anbietet. Mit dem Verleihgeschäft haben sie nämlich angefangen und betreiben es in den USA auch immer noch.
Lativ hat geschrieben:
Donnerstag 9. Januar 2020, 12:39
wer sich das Kinoticket nicht leisten kann und auch nicht im Preis Reduziert die DVD/Blu-ray wartet bis zur TV Austrahlung.
Mal abgesehen davon, dass diese Definition auch zB Disney bis vor einigen Jahren disqualifiert hätte, da sie keinerlei TV Rechte verkauft haben und ihre Filme nach kurzer Zeit aus dem Homevideo-Verleihgeschäft genommen haben, um ihre Filme exklusiv zu verkaufen oder von Re-Releases im Kino zu profitieren, weiß ich auch nicht, ob man die Academy davon überzeugen kann, als neue Regel eine vertraglich gesicherte Free TV Ausstrahlung in Deutschland in ein paar Jahren mitaufzunehmen. Falls doch, müssen dann aber auch bitteschön mehrere Ausstrahlungstermine fixiert werden. Kann ja auch sein, dass jemand, der sich die im Preis reduzierte DVD nicht leisten kann am Ausstrahlungstermin krank ist oder auf ne Hochzeit muss oder so. :schwitz:

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4624
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von Lativ » Freitag 10. Januar 2020, 15:15

Buzz Lightyear hat geschrieben:
Donnerstag 9. Januar 2020, 22:51
Wie mamop schon sagte, du zahlst knapp 10 Euro für ein Probeabo und kannst dir deinen Wunschfilm ansehen. Und nicht nur einen, sondern gleich mehrere.
Nichts anderes machst du bei einem Kinobesuch, dem Kauf einer Blu-ray oder dem Kauf eines Streams via Amazon.

Du kannst bei Netflix im Übrigen auch die Filme und Serien runterladen und dann offline schauen - ganz ohne Internet.

Vor allem: Netflix setzt nun auch auf physische Medien... ROMA wird am 12. März auf Blu-ray und DVD erscheinen. Soviel dazu ;)

Du siehst, deine Argumente ziehen irgendwie alle nicht so wirklich.
Du hast einfach eine persönliche Abneigung gegen Streaming-Anbieter. Das ist in Ordnung und dein gutes Recht, aber dreh bitte die Fakten nicht rum und wirf den Anbietern Dinge vor, die nicht den Fakten standhalten. Du siehst ja, es ist nicht wirklich so, wie du es darstellst.

Weiß im Übrigen auch nicht, wieso es jetzt schlecht sein soll, viele Filme zu sehen und nicht nur eine Hand voll im Jahr? Sind wir hier nicht alle Filmfans, die gerne Filme schauen und nicht nur unbedingt "eine Hand voll"? Seit ich Vater geworden bin, sind meine Kinobesuche auch stark überschaubar (von ca. 90 im Jahr als Student zu ca. 60 im Jahr nach dem Studium und nun noch ca. 30 Besuchen seit der kleine Wurm da ist) und ich bin umso dankbarer für Netflix und Amazon (neben meiner durchaus sehenswerten Heimkino-Filmsammlung), die mir weiterhin die Möglichkeit geben Filme, darunter eben auch wirklich sehr gute, zu sehen. Es hat alles Pros und Kontras und jeder muss das für sich ausmachen. Aber dieses grundlegende Verurteilen ist in meinen Augen weder angemessen, noch durch Fakten belegbar, wie man oben sieht.
Wie mamop schon sagte, du zahlst knapp 10 Euro für ein Probeabo und kannst dir deinen Wunschfilm ansehen. Und nicht nur einen, sondern gleich mehrere.
Nichts anderes machst du bei einem Kinobesuch, dem Kauf einer Blu-ray oder dem Kauf eines Streams via Amazon.


Das glaub ich dir, keine frage, aber was mich stört ist dieser Vertrag, wenn er für einen Monat gilt und sich dann Auto. verlängert wenn ich nicht extra Kündige passt mir das nicht. Außerdem traue ich Netflix zu genügend Daten zu sammeln, ein Profil zu erstellen je nachdem wo mein Interessen schwerpunkt liegt.

Vor allem: Netflix setzt nun auch auf physische Medien... ROMA wird am 12. März auf Blu-ray und DVD erscheinen. Soviel dazu ;)

'SETZT NUN' die Nachrricht, danke ! :-)

Du siehst, deine Argumente ziehen irgendwie alle nicht so wirklich.

Das sehe ich anders *smile*

Du hast einfach eine persönliche Abneigung gegen Streaming-Anbieter..

Ja und Nein, vorwiegend gegen deren Regelwerk, aber natürlich sehe ich es auch nicht gerne das sie dem Kino so zusetzen.

Das ist in Ordnung und dein gutes Recht, aber dreh bitte die Fakten nicht rum und wirf den Anbietern Dinge vor, die nicht den Fakten standhalten. Du siehst ja, es ist nicht wirklich so, wie du es darstellst

Sie halten den Fakten, wenn das für dich nicht so ist ist das deine eigene meinung.

Weiß im Übrigen auch nicht, wieso es jetzt schlecht sein soll, viele Filme zu sehen und nicht nur eine Hand voll im Jahr? Sind wir hier nicht alle Filmfans, die gerne Filme schauen und nicht nur unbedingt "eine Hand voll"?

Das habe ich nicht geschrieben, sondern das legst du mir jetzt ganz bequem in den Mund so wie es dir am besten passt. Ich habe geschrieben das ich niemanden dafür Verurteile wenn er Hunderte Filme im Jahr Konsumiert !

Seit ich Vater geworden bin, sind meine Kinobesuche auch stark überschaubar (von ca. 90 im Jahr als Student zu ca. 60 im Jahr nach dem Studium und nun noch ca. 30 Besuchen seit der kleine Wurm da ist) und ich bin umso dankbarer für Netflix und Amazon (neben meiner durchaus sehenswerten Heimkino-Filmsammlung), die mir weiterhin die Möglichkeit geben Filme, darunter eben auch wirklich sehr gute, zu sehen.

Herzlichen Glückwunsch, auch falls es länger her ist. :-)
Ja gut aber das schöne ist doch, das hast du alles weit im vorfeld gewusst und hast dich für ein JA entschieden und dementsprechend dich darauf vorbereiten können. Ich selbst habe keine Kinder aber weiß natürlich dennoch das dies heißt für ein paar Jahre mit Einschränkungen leben zu müssen.
Heimkino Filmsammlung, komme auf ungefähr so 600 Filme :-)

Es hat alles Pros und Kontras und jeder muss das für sich ausmachen. Aber dieses grundlegende Verurteilen ist in meinen Augen weder angemessen, noch durch Fakten belegbar, wie man oben sieht.

Richtig das hat es, und ich bin bemüht dazulegen warum ich so denke.




Taipan hat geschrieben:
Freitag 10. Januar 2020, 06:08
Lativ hat geschrieben:
Donnerstag 9. Januar 2020, 12:39
für mich ist es kein reines Filmstudio sondern vorwiegend ein Streaminganbieter der u.a. eigene Produkte Produziert und über seinen Dienst Exklusiv Vermarktet aber natürlich auch Lizenzen erwirbt.
Das ist ja aber nur Deine eigene konstruierte Definiton von Netflix. Genauso gut kann ich sagen, Netflix ist eigentlich ein DVD/Blue Ray Verleihgeschäft, dass nebenbei auch einige Inhalte zum streamen anbietet. Mit dem Verleihgeschäft haben sie nämlich angefangen und betreiben es in den USA auch immer noch.
Lativ hat geschrieben:
Donnerstag 9. Januar 2020, 12:39
wer sich das Kinoticket nicht leisten kann und auch nicht im Preis Reduziert die DVD/Blu-ray wartet bis zur TV Austrahlung.
Mal abgesehen davon, dass diese Definition auch zB Disney bis vor einigen Jahren disqualifiert hätte, da sie keinerlei TV Rechte verkauft haben und ihre Filme nach kurzer Zeit aus dem Homevideo-Verleihgeschäft genommen haben, um ihre Filme exklusiv zu verkaufen oder von Re-Releases im Kino zu profitieren, weiß ich auch nicht, ob man die Academy davon überzeugen kann, als neue Regel eine vertraglich gesicherte Free TV Ausstrahlung in Deutschland in ein paar Jahren mitaufzunehmen. Falls doch, müssen dann aber auch bitteschön mehrere Ausstrahlungstermine fixiert werden. Kann ja auch sein, dass jemand, der sich die im Preis reduzierte DVD nicht leisten kann am Ausstrahlungstermin krank ist oder auf ne Hochzeit muss oder so. :schwitz:
Abschnitt 1: Gegen den vorwurf Konstruiert wehre ich mich, das ist nicht wahr !
Es heißt übrigens Blu-ray und nicht Blue Ray.
Das ist mir jetzt ganz neu, werden sie aber weil es sich vermutlich nicht mehr lange rechnet in absehbarer zeit einstellen.

Abschnitt 2: Das war kein Aufruf dazu, nur ein vergleich das man außerhalb von Netflix die Filme auch annähernd Kostenfrei sehen kann.

Benutzeravatar
Armand
Groupie
Groupie
Beiträge: 194
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:43

Re: Golden Globes 2019

Beitrag von Armand » Freitag 10. Januar 2020, 21:41

Lativ hat geschrieben:
Freitag 10. Januar 2020, 15:15
Das glaub ich dir, keine frage, aber was mich stört ist dieser Vertrag, wenn er für einen Monat gilt und sich dann Auto. verlängert wenn ich nicht extra Kündige passt mir das nicht. Außerdem traue ich Netflix zu genügend Daten zu sammeln, ein Profil zu erstellen je nachdem wo mein Interessen schwerpunkt liegt.
Wie passt denn deine Angst vor einer Datensammlung damit zusammen, dass du hier seit Jahren am Forum teilnimmst und dich dabei oftmals sehr explizit und emotional äußerst. Jeder Psychologie-Laie bekommt ein psychologisches Profil von dir, mit dem was du hier postest, erstellt. Da ist die Netflix Viewing Liste dein kleinstes Problem.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste