JAMES BOND #25 (2019)

Vergiss die Umfrage nicht!
Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1417
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von Invincible1958 » Sonntag 20. August 2017, 11:01

MadMel hat geschrieben:War das ganze Affentheater also umsonst...
Das Affentheater der Medien in dieser Hinsicht ist übertrieben. Das Thema "Bond" ist aber immer gut für die Clickbait-Rate.

Was Craig angeht, hat er alles genauso gemacht wie vor zwei Jahren im berühmten TimeOut Interview angekündigt.
Zwei Tage nach Drehschluss von "Spectre" wurde er gefragt, ob er sich vorstellen könne gleich noch einen Bondfilm zu drehen:

"Now? I’d rather break this glass and slash my wrists. No, not at the moment. (...) For at least a year or two, I just don’t want to think about it."

Jetzt hat er zwei Jahre abgewartet und sich entschieden. Also alles wie erwartet.

Maik1992
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 572
Registriert: Sonntag 12. Januar 2014, 10:40

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von Maik1992 » Sonntag 20. August 2017, 17:50

MadMel hat geschrieben:War das ganze Affentheater also umsonst...
Jup, bin aber ganz froh das es beim Daniel Craig geblieben ist. Er macht seine Sache wirklich gut!

Benutzeravatar
Berni99
Fan
Fan
Beiträge: 112
Registriert: Donnerstag 7. November 2013, 11:00

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von Berni99 » Mittwoch 6. Dezember 2017, 16:46

Nach der Absage von Denis Villeneuve scheint nun Nolan ganz oben auf der Liste zu sein :woohoo:

Christopher Nolan Is The New Favourite To Direct 'Bond 25'
http://www.esquire.co.uk/culture/film/n ... n-bond-25/

Gespannt darf man sein was mit dem Starttermin passiert, Warner zog Wonder Woman 2 ja einige Wochen vor und würde fast zeitgleich mit Bond starten (wobei außerhalb Amerikas Wonder Woman eh kein Problem ist). Sicher auch ein Hinweis dass Warner aus dem Rennen ist bzgl. Studio. Dann bleibt wohl eh nur mehr Universal oder Sony, Fox wird ja wohl von Disney gekauft

arni75
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 738
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:15

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von arni75 » Mittwoch 6. Dezember 2017, 17:22

Ich dachte, dass wäre mit dem Verleih von MGM/Annapurna längst entschieden?

Benutzeravatar
Berni99
Fan
Fan
Beiträge: 112
Registriert: Donnerstag 7. November 2013, 11:00

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von Berni99 » Mittwoch 6. Dezember 2017, 17:26

Ja aber nur für den US-Markt, für den Rest der Welt steht die Entscheidung noch aus

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 6867
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von Mark_G » Freitag 25. Mai 2018, 05:22

Nothing Compares 2 U

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 8440
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von MH207 » Freitag 25. Mai 2018, 08:14

Hmm ... sagen wir mal so: Ich breche jetzt nicht in Jubelschreie aus ...
Kinojahr 2018 (27.11.):B.O. 185,- bei 28 Bes.: HALLOWEEN (+),FIRST MAN (+),GEFALLEN (o),VENOM (o),VORNAME (++),BALLON (+),SEARCHING (o),THE NUN (o),MEG (-),MAMMA MIA2 (+),EQ2 (o),M:I6 (+),SICARIO 2 (o),JURASSIC WORLD 2 (o),DP2 (o),SOLO (o),AVENGERS:IW (+)

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1417
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von Invincible1958 » Freitag 25. Mai 2018, 09:24

Keine wirklichen Neuigkeiten, dafür aber die Bestätigung der Gerüchte um Danny Boyle und John Hodge.

UK-Start am 25. Oktober 2019 - das läuft wohl auf einen D-Start am 31. Oktober hinaus mit Previews am 30. Oktober.
Die Weltpremiere wird dann wohl traditionell am Dienstag oder Mittwoch vor dem UK-Start (also am 22. oder 23. Oktober) stattfinden.

Ich muss sagen: ich bin visuell kein Fan von Boyles Filmen. Sie wirken auf mich immer "kleiner" als sie sind.
Mal sehen, ob er auch "episch" kann.

Benutzeravatar
Berni99
Fan
Fan
Beiträge: 112
Registriert: Donnerstag 7. November 2013, 11:00

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von Berni99 » Freitag 25. Mai 2018, 09:41

Wirklich begeistert bin ich auch nicht, aber was soll man machen, Boyle hat ja öfters betont dass Big-Budget Filme nix für ihn sind. Naja mal schauen, nach Bond 25 hoff ich einfach dass man gemeinsam mit Nolan einen Neustart macht und er gleich ein paar Filme drehen wird. Aber eigentlich wäre ja jetzt Nolan ideal gewesen, er hätte Zeit gehabt, dass kann in ein paar Jahren schon wieder ganz anders aussehen

Bin gespannt wann sie den Film in den USA starten (ah 8.11), Wonder Woman 2 läuft da am 1. Nov an, auch alles andere als ideal. Mit Warner als Partner hätte man ein Problem weniger, ist man mit Universal jetzt einen längeren Deal eingegangen?

Und auch interessant was mit dem ursprünglichen Drehbuch von Purvis und Wade nun passiert, wo man sicher die SPECTRE Geschichte fortgesetzt hätte. Eigentlich waren die Jahre 2016 und 2017 völlig verschwendet, weil Boyle erst seit Frühjahr an Bord ist

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1417
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von Invincible1958 » Freitag 25. Mai 2018, 10:42

Berni99 hat geschrieben:
Freitag 25. Mai 2018, 09:41
Und auch interessant was mit dem ursprünglichen Drehbuch von Purvis und Wade nun passiert, wo man sicher die SPECTRE Geschichte fortgesetzt hätte. Eigentlich waren die Jahre 2016 und 2017 völlig verschwendet, weil Boyle erst seit Frühjahr an Bord ist
Bezahlt wurden Purvis & Wade für ihr Drehbuch garantiert.

Aber jetzt hat man die Chance einen Film zu drehen, der keinen Bezug zu den vorigen vier Craig-Bonds hat, und für sich allein steht.

Ich bin gespannt was die "großartige Idee" ist, die Boyle und Hodge ja angeblich haben.
Ich hoffe nicht, dass es etwas wie "Bond stirbt am Ende" ist. Das fänd ich wenig einfallsreich.

Benutzeravatar
Berni99
Fan
Fan
Beiträge: 112
Registriert: Donnerstag 7. November 2013, 11:00

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von Berni99 » Donnerstag 31. Mai 2018, 17:52

Paar Hintergründe zur Kooperation mit Universal
https://www.screendaily.com/news/why-un ... 20.article
Barbara Broccoli wants a one billion dollar international gross,” says one industry expert, noting that international box office accounts for the bulk of Bond films’ global theatrical revenues. No 007 release has ever achieved this, and Universal knows a thing or two about getting to the hallowed milestone. Of only seven films to cross $1bn at the international box office, Universal has released three, and it has done so in the last three years: Furious 7 and Jurassic World in 2015, and Fate Of The Furious in 2017
Uff das ist ne Hausnummer, klar im asiatischen Raum gibts noch Luft nach oben, aber ob Bond 25 in Europa noch besser laufen könnte als Skyfall oder Spectre

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1417
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von Invincible1958 » Freitag 1. Juni 2018, 09:14

Berni99 hat geschrieben:
Donnerstag 31. Mai 2018, 17:52
Paar Hintergründe zur Kooperation mit Universal
https://www.screendaily.com/news/why-un ... 20.article
Barbara Broccoli wants a one billion dollar international gross,” says one industry expert, noting that international box office accounts for the bulk of Bond films’ global theatrical revenues. No 007 release has ever achieved this, and Universal knows a thing or two about getting to the hallowed milestone. Of only seven films to cross $1bn at the international box office, Universal has released three, and it has done so in the last three years: Furious 7 and Jurassic World in 2015, and Fate Of The Furious in 2017
Uff das ist ne Hausnummer, klar im asiatischen Raum gibts noch Luft nach oben, aber ob Bond 25 in Europa noch besser laufen könnte als Skyfall oder Spectre
"Skyfall" ist sieben Jahre her, und der hat international schon über $800 Mio geholt.
Inflationsbereinigt wären das schon über $900 Mio. Da fehlt zur Milliarde nicht viel.

Lativ
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2973
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von Lativ » Dienstag 21. August 2018, 21:12

Tja Danny Boyle ist draußen. :|

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1417
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von Invincible1958 » Dienstag 21. August 2018, 23:40

Lativ hat geschrieben:
Dienstag 21. August 2018, 21:12
Tja Danny Boyle ist draußen. :|
Bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele war er 2012 auch kurz davor "draußen" zu sein.
Damals mussten sich alle allerdings am Riemen reißen, da man die Spiele ja nicht einfach nach verschieben kann.

Bei Bond wird es nicht lange dauern, dann wird EON/MGM verkünden, dass der Film auf 2020 verschoben wird.

Ob Boyle zu akribisch war und zuviel wollte, was zeitlich und finanziell nicht drin war,
oder ob es einfach um das WIE ging - wir werden es zeitnah wohl nicht erfahren.

Am Drehbuch (welches ja auf Boyles Idee basiert) kann es aber wohl kaum liegen,
da dies ja von Barbara Broccoli und Michael G. Wilson abgesegnet wurde. Es müssen wohl eher inszenatorische Ideen sein,
die Babsi nicht mit ihrem Franchise im Einklang sehen kann.

Naja, nun gibt es zwei Varianten:

Variante 1: man holt Martin Campbell, Sam Mendes oder einen anderen 007-Veteranen, der das vorhanden Script schnell und unkompliziert verfilmt.

Variante 2: man kehrt zum vorherigen Script von Purvis & Wade zurück, an dem aber noch ein bisschen gearbeitet werden muss. Und da ja wohl schon in Pinewood mit dem Kulissenbau für den Drehstart im November begonnen wurde, würde das "andere" Script garantiert eine Verschiebung des Films auf 2020 bedeuten.

We'll see.

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 8440
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von MH207 » Mittwoch 22. August 2018, 21:00

Sieht wohl eher nach Variante 2 aus. Die Gerüchteküche brodelt jedenfalls gewaltig. Derzeit in der Regie-Verlosung: Chris Nolan / Christopher McQuarrie (M:I6) ...
Kinojahr 2018 (27.11.):B.O. 185,- bei 28 Bes.: HALLOWEEN (+),FIRST MAN (+),GEFALLEN (o),VENOM (o),VORNAME (++),BALLON (+),SEARCHING (o),THE NUN (o),MEG (-),MAMMA MIA2 (+),EQ2 (o),M:I6 (+),SICARIO 2 (o),JURASSIC WORLD 2 (o),DP2 (o),SOLO (o),AVENGERS:IW (+)

Lativ
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2973
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von Lativ » Mittwoch 22. August 2018, 23:18

Bei Danny Boyle hatte ich kein gutes Gefühl, hatte die Befürchtung er würde einen Bond wie 'Marc Forster' abliefern. Viel Stil, schnelle schnitte und ne dürftige Story.

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1417
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von Invincible1958 » Donnerstag 23. August 2018, 01:42

MH207 hat geschrieben:
Mittwoch 22. August 2018, 21:00
Sieht wohl eher nach Variante 2 aus. Die Gerüchteküche brodelt jedenfalls gewaltig. Derzeit in der Regie-Verlosung: Chris Nolan / Christopher McQuarrie (M:I6) ...
Nolan wird (wenn überhaupt) Bond erst NACH der Craig-Ära in Betracht ziehen.

McQuarrie halte ich für unrealistisch.
Für Bond braucht es einen europäischen Regisseur.
Und mit Ausnahme von Marc Forster (D/CH) stammten ALLE Regisseure aus dem Commonwealth.

McQuarries Filme wirken amerikanisch. Und ich denke, wenn man die westeuropäische Kultur nicht irgendwo tief in sich hat,
kann man Bond nicht so inszenieren wie er inszeniert werden sollte.

Bzgl. EON Productions:
- Michael G. Wilson ist 76 Jahre alt und überlässt gefühlt 99% der Entscheidungen Broccoli (zumindest seit 2012)
- Barbara Broccoli klebt an Daniel Craig
- Daniel Craig ist als dritter Absender der Boyle-Info genannt, was deutlich macht, dass er ebenso an Broccoli klebt und die beiden unzertrennbar sind

Barbara und Daniel werden jetzt überlegen, wie sie vorgehen wollen.
Da Craig demnächst wieder Vater wird, kann ich mir gut vorstellen, dass er überhaupt nichts dagegen hätte, wenn "Bond 25" um ein Jahr auf 2020 verschoben wird. Und Rachel Weisz hätte auch nichts dagegen. Daher denke ich: hier wird nichts überstürzt.

Benutzeravatar
Berni99
Fan
Fan
Beiträge: 112
Registriert: Donnerstag 7. November 2013, 11:00

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von Berni99 » Donnerstag 23. August 2018, 06:53

Fast 3 Jahre sind seit dem Release von SPECTRE vergangen und man steht jetzt wieder ohne Regisseur da, zu dem weiß man nicht welches Drehbuch genommen wird. Es ist unglaublich was da hinter den Kulissen abgeht, bitte nach der Craig-Ära Christopher Nolan die volle Kontrolle geben, der macht in 6-7 Jahren 3 Filme.

Lt. Telegraph soll es zwischen Boyle und Craig zu einem einen Streit über die Verpflichtung des russischen Haupt-Bösewicht gekommen sein. Craig hat bei allen Casting-Entscheidungen ein gewaltiges Mitspracherecht. Bei den Bond-Girls geht ohne Craigs Einverständnis auch gar nichts, wäre zu Cubbys Zeiten undenkbar gewesen (man stelle sich vor Connery oder Moore hätten ein Veto eingelegt bzgl der Hauptdarstellerin). Zudem soll Barbara Broccoli mächtig verärgert gewesen sein dass Hodge das Drehbuch schreibt, mit dem ganzen Cold War Polit-Plot war man nie wirklich glücklich. Daher geh ich stark davon aus dass man zum ursprünglichen Script von Purvis und Wade zurückkehren wird.

Is halt jetzt die Frage wie weit man dort ist, aber ohne Verschiebung wird es wohl ohnehin nicht gehen, auch ist die Frage ob man Christoph Waltz, Lea Seydoux jetzt noch bekommt, den ich bin sicher dass die da eine Rolle spielen werden wenn die Spectre Geschichte fortgesetzt werden würde. Könnte dann natürlich wieder eine Parallele zu M:I-Fallout werden (wo ja auch der Gegenspieler zurückkehrte).

Lativ
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2973
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von Lativ » Donnerstag 23. August 2018, 16:25

Berni99 hat geschrieben:
Donnerstag 23. August 2018, 06:53


Is halt jetzt die Frage wie weit man dort ist, aber ohne Verschiebung wird es wohl ohnehin nicht gehen, auch ist die Frage ob man Christoph Waltz, jetzt noch bekommt.
Den lass bitte schön stecken, er war ein großer Makel an 'Spectre' da er *Ob er zwei Oscars im Schrank stehen hat geht mir gepflegt am allerwertesten runter* nicht das Format für Blofeld besitzt. Jetzt etwas gänzlich neues anzufangen ist idiotisch, man muss das ganze wie aus einem Guss wirken lassen heißt Blofeld bricht aus und sinnt auf Rache und da er bekanntlich gern sein äußeres verändert kann ihn ein anderer Schauspieler verkörpern.

Fairerweise sei gesagt das es bei mir hinsichtlich Blofeld noch nie klick gemacht hat im sinne von DAS IST ER, am besten haben ihn noch Dawson und Savalas Verkörpert wobei letzterer bis heute der einzige ist der sich nicht zu fein war persönlich gegen Bond in den Kampf zu ziehen. Ein Zehn Jahre älterer Benedict Cumberbatch würde mir in der Rolle gefallen. :-)

Benutzeravatar
Agent K
用心棒
用心棒
Beiträge: 4271
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:34

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von Agent K » Donnerstag 23. August 2018, 20:59

Lativ hat geschrieben:
Donnerstag 23. August 2018, 16:25
Ein Zehn Jahre älterer Benedict Cumberbatch würde mir in der Rolle gefallen. :-)
Da bestünde für Bond #26 ja schon eine realistische Chance... :D
Zuletzt geändert von Agent K am Donnerstag 23. August 2018, 21:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Berni99
Fan
Fan
Beiträge: 112
Registriert: Donnerstag 7. November 2013, 11:00

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von Berni99 » Donnerstag 23. August 2018, 21:00

Alles wieder auf Anfang wie es scheint, grandiose Arbeit EON :evil:
After Boyle exited, MGM and Eon, the film’s backers, sent out the word that they are looking for a writer or a writer-director to come on to the film, according to insiders.

The companies are not simply eyeing a director for hire, which signals that a major rewrite will have to be undertaken. It is also telling that the producers seem more eager to find a screenwriter than a person willing to slide behind the camera. That has many believing that the Boyle script will be scrapped. It may also be a sign that Broccoli and Craig aren’t interested in returning to an earlier draft that was submitted by Neal Purvis and Robert Wade, the team behind “Skyfall.”
https://variety.com/2018/film/news/bond ... 202915388/

Lativ
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2973
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von Lativ » Samstag 15. September 2018, 14:13

Frage an unseren Bond Experten Invincible1958.

Könntest du dir *Kein Witz* für einen 007 Film 'Mel Gibson' als Regisseur vorstellen ?

Eine komplette Gurke hat er hinter der Kamera noch nicht hingelegt und Genretechnisch hat er Drama, Abenteuerfilm, Historienfilm, Kriegsfilm schon 'abgearbeitet'. Denke auch diese Art wie Craig Bond Verkörpert, kühl und roh würde dazu passen.

Aber momentan ist er ja beschäftigt was Termintechnisch dagegen spricht.

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1417
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von Invincible1958 » Samstag 15. September 2018, 16:52

Lativ hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 14:13
Könntest du dir *Kein Witz* für einen 007 Film 'Mel Gibson' als Regisseur vorstellen ?
Habe ich mir noch nie Gedanken drüber gemacht.

Gibson wurde Mitte der 80er von MGM ja mal als neuer Bond ins Gespräch gebracht als feststand, dass Roger Moore diesmal wirklich den Job an den Nagel hängt. Albert R. Broccoli soll ihn aber abgelehnt haben.
Ich weiß nicht wie Barbara Broccoli auf menschlicher Ebene mit Gibson auskäme. Und das scheint bei Bond ja immer eine große Rolle zu spielen.
Kann ich mir momentan nicht vorstellen, dass er in Erwägung gezogen wird.

Handwerklich würde ich ihm einen guten Film zutrauen - aber er müsste sich wie alle Regisseure Broccoli und Wilson unterordnen. Und ob das möglich ist, da habe ich so meine Zweifel.

Das neuest Gerücht besagt übrigens, dass nun tatsächlich zum Purvis & Wade Drehbuch zurückgekehrt wird und die beiden schon dabei seien das Script zu überarbeiten.

Lativ
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2973
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von Lativ » Samstag 15. September 2018, 18:44

Rein von den Gesichtszügen her passt Gibson für mich als Darsteller nicht zu Bond, da versteh ich Albert R. Broccoli's Entscheidung.

Gibson würde ja falls er das nich eh schon weiß darüber aufgeklärt im Vorfeld das er in einem Korsett stecken würde, in dem wenig Bewegungsfreiraum herrscht hinsichtlich der Gestaltung aber an der Ausrichtung, der Story, könnte er mitwirken was für ihn schätz ich Grundvorraussetzung wäre und nicht Bond komplett zu verändern bzw. neu zu erfinden.

Das mit dem Drehbuh hab ich vorhin gelesen als ich dabei war mich auf dem neusten stand zu bringen, kann man so oder so sehen. Es fehlt der vergleich zwischen Boyle's Vorstellung und Purvis & Wade.

Was nicht überraschend wäre, wäre würde Craigs Abschiedsvorstellung nochmal 7 Mio. Besucher anlocken und es mit Bond 26 recht schnell sprich 2-3 Jahre später weitergehen denn Nolan als Regisseur hat sich dahingehend geäußert das er wenn nur den 'Neustart' Inszenieren möchte und an der suche nach einem Nachfolger für Craig sollte es zeitlich auch keine Probleme geben.

Hab mal überlegt, würde man einen Faden aufmachen mit den 100 besten Trailern aller Zeiten wäre 'Skyfall' für mich definitiv dabei. :-)

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1417
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: JAMES BOND #25 (2019)

Beitrag von Invincible1958 » Sonntag 16. September 2018, 01:59

Lativ hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 18:44
Was nicht überraschend wäre, wäre würde Craigs Abschiedsvorstellung nochmal 7 Mio. Besucher anlocken ...
Wenn es beim Oktober/November-Start 2019 bleibt, dann halte ich das auch für realistisch.
Wenn der Film in den Sommer 2020 verschoben wird, dann nicht, weil Deutschland kein Sommerkinoland ist.

Dass danach Christopher Nolan den Job bekommt, glaube ich nicht.
Dass Nolan ein großer Fan ist, ist bekannt. Dass er, wenn er einen neuen Darsteller einführen darf, Interesse hätte, ist auch bekannt.
Aber die Freiheit, die er dann gerne hätte, bekäme auch er von Broccoli nicht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste