Streik bei Cinemax und Cinestar?

Neuigkeiten der Film- und Kinobranche, die nichts oder wenig mit Box Office zu tun haben
kinofan43
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1121
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von kinofan43 » Mittwoch 24. April 2019, 21:21

Bei Filmstarts.de steht das ein Teil des Personals ab heute in einen Streik getreten ist und 20 Kinos bestreiken würde. Ich wollte morgen Abend in die Spätvorstellung von Avengers Endgame gehen und zwar im Cinestar Saarbrücken. Weiß jemand welche Kinos bestreikt werden und was daran wirklich dran ist?

student a.d.
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 3805
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von student a.d. » Mittwoch 24. April 2019, 22:33

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/ ... 51810.html

Saarbrücken scheint nicht betroffen zu sein.
BEST OF 2018: THE SHAPE OF WATER, DER HAUPTMANN, TRANSIT, DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT + LADY BIRD.
FLOP 2018: THE 15:17 TO PARIS, DAS KRUMME HAUS, HOT DOG

Mattis
Mod
Mod
Beiträge: 3857
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von Mattis » Mittwoch 24. April 2019, 23:05

Wenn ich schon lese, dass der Streik zu einer Unzeit aufgrund des Besucherrückganges käme...

Die großen Ketten haben wohl die geringsten Sorgen, sind sie doch die mit den profitabelsten Standorten.

Und sind wir mal ehrlich, die verdienen sicher nicht alle den Mindestlohn. Und selbst bei 9€, wie dämlich muss man sich vorkommen, wenn man zwischen 19 und 20 Uhr 60 Popcornmenüs im Wert von 600€ verkauft.

kinofan43
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1121
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von kinofan43 » Donnerstag 25. April 2019, 18:06

So sehr ich ja verstehe das man mehr Lohn will, aber warum streikt man ausgerechnet dann, wenn der wohl umsatzstärkste Film des Jahres startet? Den Kinos gehts eh schon nicht besonders, damit verärgert man nur die Kunden. Und ich weiß echt nicht, ob sich die Branche und somit auch die Mitarbeiter, verärgerte Kundschaft leisten kann. Und wenn man die Kundschaft einmal verärgert, kommt sie so schnell nicht wieder. Und dann gehts an die Arbeitsplätze der Mitarbeiter.

MadMel
Fan
Fan
Beiträge: 145
Registriert: Donnerstag 28. Juli 2016, 17:45
Wohnort: Duisburg

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von MadMel » Donnerstag 25. April 2019, 18:17

Wenn man zu Zeiten streikt, in denen eh keine Sau ins Kino geht, ist das Ganze doch sinnlos.
Man möchte Aufmerksamkeit erregen und die Muskeln spielen lassen.
Demnach ist der Zeitpunkt absolut logisch.

student a.d.
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 3805
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von student a.d. » Donnerstag 25. April 2019, 18:53

MadMel hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 18:17
Wenn man zu Zeiten streikt, in denen eh keine Sau ins Kino geht, ist das Ganze doch sinnlos.
Man möchte Aufmerksamkeit erregen und die Muskeln spielen lassen.
Demnach ist der Zeitpunkt absolut logisch.
Genau so ist es ja auch bei allen anderen Streiks, die es so auf der Welt gibt.
BEST OF 2018: THE SHAPE OF WATER, DER HAUPTMANN, TRANSIT, DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT + LADY BIRD.
FLOP 2018: THE 15:17 TO PARIS, DAS KRUMME HAUS, HOT DOG

Mattis
Mod
Mod
Beiträge: 3857
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von Mattis » Donnerstag 25. April 2019, 19:10

kinofan43 hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 18:06
So sehr ich ja verstehe das man mehr Lohn will, aber warum streikt man ausgerechnet dann, wenn der wohl umsatzstärkste Film des Jahres startet? Den Kinos gehts eh schon nicht besonders, damit verärgert man nur die Kunden. Und ich weiß echt nicht, ob sich die Branche und somit auch die Mitarbeiter, verärgerte Kundschaft leisten kann. Und wenn man die Kundschaft einmal verärgert, kommt sie so schnell nicht wieder. Und dann gehts an die Arbeitsplätze der Mitarbeiter.
Genau und der Betreiber kann in seiner Villa dann schön die Füße hochlegen, wenn am schwächsten WE des Jahres gestreikt wird.
Der Streik soll weh tun.

Die Mitarbeiter übernehmen jeden Tag Verantwortung und halten den Betrieb am Laufen und tun alles, die Kunden NICHT zu verärgern.

Irgendwann muss man streiken.

scholley007
Maniac
Maniac
Beiträge: 2002
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 16:26

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von scholley007 » Donnerstag 25. April 2019, 19:42

Wobei dem "kinofan43" die Situation der Kinoangestellten und Betreiber ja doch ein kleines Stück "Wurstegal" ist - wie man schon vor zu Zeiten von irgendeinem anderen MARVEL-Film von ihm selbst lesen konnte, als Disney die Miete wieder mal hochsetzte und Kleinbetreiber daraufhin in Zugzwang gerieten. Da war seine Haltung "...dann geh ich halt in das Kino, das den spielt - und nicht in mein Ortskino, das mir den vorenthält!". Zumindest kann ich mich da tendenziell an eine solche Haltung erinnern...
Aber dann noch - zum zweiten Mal innerhalb des Trailer-Threads zu "Endgame" - sich den Oscarsegen für das Werk (das so oder so problemlos am Ende der Auswertung in der Top 5 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten zu finden sein wird) wünschen.
Und das nach dem bei der letzten Oscar-Verleihung im Vorfeld all die "Nebenkategorien" (in denen wundersamer Weise keine Disneykonzernproduktion nominiert war) während der Werbeblocks abgefrühstückt werden sollten. Kam dann ja wohl nicht so, aber da hält sich bei mir mittlerweile ein solcher Wunsch wahrlich in Grenzen.
Obwohl - das kommen wird: und sei es "nur" um den Oscarsegen von Peter Jacksons "HdR"-Trilogie ganz am Ende mit "Der Rückkehr des Königs" rechtfertigen zu können. Wenn das bei "Endgame" gehalten wird, dann in erster Linie um die Arbeit des gesamten Aufbaus über 23 Filme bezüglich Marvel-Universe den Segen zu spenden.
Sollte das eintreffen - und (ehrlich gesagt) erwarte ich das - dürfte Disney spätestens ab dem Augenblick sich als gänzlich "untouchable" bezüglich des Dialogs mit den Kinobetreibern zeigen.
Und in weiteren zehn Jahren haben die Studios dann alle ihre großen Ketten in denen sie nur noch ihre Ware spielen. War ja mal schon so...... Okay, genug Aldous Huxley für einen Post..... ;-)
Und bei mir wird dann das Endspiel am Samstag "eingeläutet"...... ;-) Ich genieße es nach einem Jahr Arbeitslosigkeit tatsächlich ein Stück weit nicht mehr jeden Blockbuster am ersten Tag "sehen zu müssen" (bezüglich der Spoiler-Taifune die seit Jahren ansteigend über einen hereinbrechen)....

Und - ja - ich hoffe, der Streik bringt den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen etwas.....

kinofan43
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1121
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von kinofan43 » Donnerstag 25. April 2019, 20:10

MadMel hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 18:17
Wenn man zu Zeiten streikt, in denen eh keine Sau ins Kino geht, ist das Ganze doch sinnlos.
Man möchte Aufmerksamkeit erregen und die Muskeln spielen lassen.
Demnach ist der Zeitpunkt absolut logisch.
Du vergisst, die Leute können ins Kino gehen, sie müssen nicht. Und wenn die Leute jetzt auch noch damit belästigt werden, das sie ewig warten müssen, bis sie ihre Karten kaufen können oder bis sie Süßigkeiten kaufen können, dann werden sie sich das merken und das Kino meiden.Und dann geht es dem Standort noch schlechter. Und die tolle Lohnerhöhung war am Ende ein Pyrrussieg. Ist zwar blöd, ist aber so. Kino hat in Deutschland schon jetzt ein schwierigen Stand, ein Streik, der nur auf Kosten der Kundschaft geht, macht das ganze nicht besser. Warum sollen sich die Leute diesen Stress noch antun, wenn es Netflix, Blu-Ray, Amazon doch gibt? Die Mitarbeiter schneiden sich ins eigene Fleisch. So sehr ich den Wunsch nach mehr Lohn verstehe.

Benutzeravatar
mercy
Maniac
Maniac
Beiträge: 1563
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:23

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von mercy » Donnerstag 25. April 2019, 21:10

Du musst unterscheiden zwischen Mitarbeiter (Servicekräfte) und Kinobetreiber (Geschäftsführer), die zu 99% wohl nicht bei den Ketten im operativen Geschäft zu finden sind. Ich glaube, den Streikenden ist es Banane, wie die Geschäfte laufen. Sie wollen nur "anständig" bezahlt werden und wagen demnach den ersten Schritt. Für die ist es meist nur ein Nebenjob als studentische Teilzeitkraft. Ob es nach langer Sicht dem Kino selbst dabei immer schlechter gehen sollte, ist wieder eine andere Sache und eher das Hauptproblem der Geschäftsführer.

Mara
Fan
Fan
Beiträge: 82
Registriert: Donnerstag 21. November 2013, 13:43

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von Mara » Donnerstag 25. April 2019, 21:19

Bemerkung am Rande: Mir stößt an dem tagesspiegel-Artikel (wieder einmal) die Sache mit der Luxus-Aufrüstung auf. Wahrscheinlich wird man damit dann Ticketpreise von 20-25 Euro in der Spitze aufrufen wollen. Und man glaubt ehrlich, auf diese Weise das Kino retten zu können? Meiner Meinung nach wird das nur zu einer noch intensiveren Konzentration auf die allergrößten Filme führen, für die es sich dann 1-2 Mal im Jahr "lohnt", so tief in die Tasche zu greifen. Alles, was kleiner ist, macht man auf diese Weise nach und nach tot.

Mara
Kinojahr 2019: 25 Besuche, 152 €, TOP: Astrid, Die Gefährten (SEE), Der Junge muss an die frische Luft, Fall Collini, mid90s, Rocketman, Atlas, Tolkien, Styx, I am Mother

student a.d.
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 3805
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von student a.d. » Donnerstag 25. April 2019, 23:10

kinofan43 hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 20:10
MadMel hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 18:17
Wenn man zu Zeiten streikt, in denen eh keine Sau ins Kino geht, ist das Ganze doch sinnlos.
Man möchte Aufmerksamkeit erregen und die Muskeln spielen lassen.
Demnach ist der Zeitpunkt absolut logisch.
Und wenn die Leute jetzt auch noch damit belästigt werden, das sie ewig warten müssen, bis sie ihre Karten kaufen können oder bis sie Süßigkeiten kaufen können, dann werden sie sich das merken und das Kino meiden.
Bist du auch jemand der meckert, wenn im Kino eine Filmvorführung aufgrund eines ärztlichen Notfalls abgebrochen wird? Als wenn die persönliche Lebensqualität davon abhängen würde, ob man für sein Popcorn 3 Minuten oder 6 Minuten anstehen muss. Man kann es auch mal echt übertreiben lieber kinofan43.
BEST OF 2018: THE SHAPE OF WATER, DER HAUPTMANN, TRANSIT, DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT + LADY BIRD.
FLOP 2018: THE 15:17 TO PARIS, DAS KRUMME HAUS, HOT DOG

kinofan43
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1121
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von kinofan43 » Freitag 26. April 2019, 09:03

student a.d. hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 23:10
kinofan43 hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 20:10
MadMel hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 18:17
Wenn man zu Zeiten streikt, in denen eh keine Sau ins Kino geht, ist das Ganze doch sinnlos.
Man möchte Aufmerksamkeit erregen und die Muskeln spielen lassen.
Demnach ist der Zeitpunkt absolut logisch.
Und wenn die Leute jetzt auch noch damit belästigt werden, das sie ewig warten müssen, bis sie ihre Karten kaufen können oder bis sie Süßigkeiten kaufen können, dann werden sie sich das merken und das Kino meiden.
Bist du auch jemand der meckert, wenn im Kino eine Filmvorführung aufgrund eines ärztlichen Notfalls abgebrochen wird? Als wenn die persönliche Lebensqualität davon abhängen würde, ob man für sein Popcorn 3 Minuten oder 6 Minuten anstehen muss. Man kann es auch mal echt übertreiben lieber kinofan43.
Es ist ja wohl ein Unterschied ob eine Filmvorführung wegen eines ärztlichen Notfalls unterbrochen oder abgebrochen werden muss, oder ob ein Kino bestreikt wird und man deshalb nicht ins Kino gehen kann oder dadurch längere Wartezeiten entstehen. Das Eine ist möglicherweise absolut notwendig, das andere ist ein absolutes Ärgerniss. Ich weiß auch nicht was diese Unterstellung soll.

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 9261
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von MH207 » Freitag 26. April 2019, 10:50

Ja, kinofan43, warum streiken die Piloten/Fluglotsen ausgerechnet wenn ich in meinen wohlverdienten Jahresurlaub fliegen will? Und warum die Lokführer der DB ausgerechnet dann wenn ich einen wichtigen Geschäftstermin mit den ÖV erreichen muss?

Die Welt ist einfach hart und ungerecht ...
Kinojahr 2019 (12.9.):B.O. 103,50 bei 15 Bes.: AD ASTRA (+),ANGEL/FALLEN (-),AVENGERS:ENDGAME (o),PETS2 (o), ANNABELLE3 (o),VERACHTUNG (+),JOHN WICK 3 (+),KUSCHELTIERE (o),GODZILLA II (-),CPT MARVEL (o),WIR (o),HdR-RÜCKKEHR (++)

kinofan43
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1121
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von kinofan43 » Freitag 26. April 2019, 14:22

MH207 hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 10:50
Ja, kinofan43, warum streiken die Piloten/Fluglotsen ausgerechnet wenn ich in meinen wohlverdienten Jahresurlaub fliegen will? Und warum die Lokführer der DB ausgerechnet dann wenn ich einen wichtigen Geschäftstermin mit den ÖV erreichen muss?

Die Welt ist einfach hart und ungerecht ...
Das ist meiner Meinung nach, ein noch größeres Ärgerniss als der Streik bei einer Kinokette. Denn Flüge muss man im Voraus bezahlen, und dann ist es besonders ärgerlich. Die Lokführergewerkschaft empfand ich als wirklich dreist. Aber zu einem Konflikt gehören immer zwei. Ich bin schon der Meinung die Kinokette sollte den Mitarbeiter eben so weit wie möglich entgegenkommen, um größeren Schaden für das Unternehmen zu vermeiden. Sie sollten abwegen was dem Unternehmen mehr schadet ein langer Arbeitskampf oder die Forderung der Gewerkschaft zu erfüllen. Immerhin hätten sie dann zufriedenere Mitarbeiter. Aber auch Verdi sollte den Bogen nicht überspannen.

Mattis
Mod
Mod
Beiträge: 3857
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von Mattis » Freitag 26. April 2019, 14:32

kinofan43 hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 14:22
MH207 hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 10:50
Ja, kinofan43, warum streiken die Piloten/Fluglotsen ausgerechnet wenn ich in meinen wohlverdienten Jahresurlaub fliegen will? Und warum die Lokführer der DB ausgerechnet dann wenn ich einen wichtigen Geschäftstermin mit den ÖV erreichen muss?

Die Welt ist einfach hart und ungerecht ...
Das ist meiner Meinung nach, ein noch größeres Ärgerniss als der Streik bei einer Kinokette. Denn Flüge muss man im Voraus bezahlen, und dann ist es besonders ärgerlich. Die Lokführergewerkschaft empfand ich als wirklich dreist. Aber zu einem Konflikt gehören immer zwei. Ich bin schon der Meinung die Kinokette sollte den Mitarbeiter eben so weit wie möglich entgegenkommen, um größeren Schaden für das Unternehmen zu vermeiden.
Genau, zu einem Konflikt gehören immer Zwei.
Die Bürgerrechtsbewegung war ja auch nichts als eine riesige Bürde für die Gesellschaft.

Ich glaube dir ist gar nicht bewusst, inwiefern Streiks auch dein Leben besser machen. Es ist auch dein Trumpf für ein besseres Leben.

kinofan43
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1121
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von kinofan43 » Freitag 26. April 2019, 17:00

Mattis hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 14:32
kinofan43 hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 14:22
MH207 hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 10:50
Ja, kinofan43, warum streiken die Piloten/Fluglotsen ausgerechnet wenn ich in meinen wohlverdienten Jahresurlaub fliegen will? Und warum die Lokführer der DB ausgerechnet dann wenn ich einen wichtigen Geschäftstermin mit den ÖV erreichen muss?

Die Welt ist einfach hart und ungerecht ...
Das ist meiner Meinung nach, ein noch größeres Ärgerniss als der Streik bei einer Kinokette. Denn Flüge muss man im Voraus bezahlen, und dann ist es besonders ärgerlich. Die Lokführergewerkschaft empfand ich als wirklich dreist. Aber zu einem Konflikt gehören immer zwei. Ich bin schon der Meinung die Kinokette sollte den Mitarbeiter eben so weit wie möglich entgegenkommen, um größeren Schaden für das Unternehmen zu vermeiden.
Genau, zu einem Konflikt gehören immer Zwei.
Die Bürgerrechtsbewegung war ja auch nichts als eine riesige Bürde für die Gesellschaft.

Ich glaube dir ist gar nicht bewusst, inwiefern Streiks auch dein Leben besser machen. Es ist auch dein Trumpf für ein besseres Leben.
Oh ja, wie toll das Leben nach dem aktuellen Streik der Piloten von SAS ist, kannst du ja dann den gestrandeten Passagieren mal erzählen, ich glaube die werden bestimmt eine leicht andere Meinung haben.

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 7833
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von Mark_G » Freitag 26. April 2019, 17:10

Du scheinst kein besonderes Interesse an Gesellschaftsgeschichte zu haben, oder? Alle Errungenschaften der modernen Gesellschaft, die auch DU heute genießt, sind erstreikt worden. Sei es ein arbeitsfreies Wochenende (bzw. 5 Tage Woche), Krankenversicherung, Rente, weg von der 68 Stunden-Woche und noch vieles mehr. Natürlich gibt es Unannehmlichkeiten für Diejenigen, die vom Streik unschuldig betroffen sind, aber im Großen und Ganzen führen Streiks zu einer Besserung in der Gesellschaft...
Nothing Compares 2 U

kinofan43
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1121
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von kinofan43 » Freitag 26. April 2019, 17:55

Mark_G hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 17:10
Du scheinst kein besonderes Interesse an Gesellschaftsgeschichte zu haben, oder? Alle Errungenschaften der modernen Gesellschaft, die auch DU heute genießt, sind erstreikt worden. Sei es ein arbeitsfreies Wochenende (bzw. 5 Tage Woche), Krankenversicherung, Rente, weg von der 68 Stunden-Woche und noch vieles mehr. Natürlich gibt es Unannehmlichkeiten für Diejenigen, die vom Streik unschuldig betroffen sind, aber im Großen und Ganzen führen Streiks zu einer Besserung in der Gesellschaft...
Das kannst du ja den Passagieren dann auch erzählen. Ärgern sie sich doch nicht, das sie jetzt wegen dem Pilotenstreik am Flughafen gestrandet sind, sie kommen zwar nicht mehr nach Hause, aber dafür werden unsere erstreikte Rechte, irgendwann auch ihnen zu gute kommen. Ich glaube das wird den Passagieren ganz viel helfen. Ach ja Piloten sind ja auch so arm.

Mattis
Mod
Mod
Beiträge: 3857
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von Mattis » Freitag 26. April 2019, 18:15

Mit so viel Ignoranz kann ich nicht umgehen.

kinofan43
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1121
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von kinofan43 » Freitag 26. April 2019, 18:28

Mattis hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 18:15
Mit so viel Ignoranz kann ich nicht umgehen.
Wenn jemand ne andere Meinung als du hast, ist das dann gleich Ignoranz? Interessant.

Benutzeravatar
Buzz Lightyear
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 438
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 09:04
Kontaktdaten:

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von Buzz Lightyear » Freitag 26. April 2019, 19:45

Ich sage ja immer:
Solange alles fair verläuft (und das gilt für beide Seiten), ist jeder Streik ein Gewinn - und zwar auch für beide Seiten.

Davon abgesehen haben sich weder die Obrigkeiten von ver.di wie auch von CineStar in der aktuellen Streikphase mit Ruhm bekleckert. Da ist schon so einiges schief gelaufen.
Bis zur Unendlichkeit... und noch viiiiiel weiter!

Benutzeravatar
Buzz Lightyear
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 438
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 09:04
Kontaktdaten:

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von Buzz Lightyear » Freitag 26. April 2019, 19:48

kinofan43 hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 17:55
Ach ja Piloten sind ja auch so arm.
Piloten mögen (je nach Airline) nicht zu den am schlechtesten bezahlten Arbeitnehmern gehören, aber zum einen müssen die ja auch eine horrende Unsumme aufbringen, um die Ausbildung / das Studium überhaupt erstmal zu absolvieren - und zum anderen geht es bei Streiks ja auch nicht unbedingt immer nur um Geld. Auch Arbeitszeiten, Arbeitsssicherheit, Urlaub, Zuschlagen, etc. pp spielen da ja eine nicht unwichtige Rolle.
Bis zur Unendlichkeit... und noch viiiiiel weiter!

scholley007
Maniac
Maniac
Beiträge: 2002
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 16:26

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von scholley007 » Freitag 26. April 2019, 23:10

Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr hab ich das Gefühl, dass "Cinema-Watcher" (egal in welcher Schreibweise) in "Kinofan43" reinkarniert ist....

Taipan
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1225
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:49

Re: Streik bei Cinemax und Cinestar?

Beitrag von Taipan » Samstag 27. April 2019, 08:14

Also ein bisschen wird kinofan aber auch von den anderen Usern in eine Ecke gedrängt. Sein Erstargument drehte sich ja eigentlich darum, dass er es für unlogisch hält am besucherstärksten Wochenende zu streiken, da dies einen gegenteiligen Effekt erreichen würde.

Anstatt sich darüber auszutauschen, ob dem so ist, wurden mMn hier im Thema relativ schnell Beispiele gebracht, die in keiner Relation zu dieser Ausführung stehen (medizinische Notfälle, Bürgerrechtsbewegung, Krankenversicherung für Industriearbeiter im England des ausgehenden 19. Jahrhunderts usw.) dazu kommen noch einige weitere Unterstellungen und Beschimpfungen. Weiß nicht, ob das alles wirklich zielführend ist.

Grundsätzlich ist das Thema Streik keine schwarz-weiß Sichtweise und die Streikenden müssen immer abwägen inwiefern der Streik -oder dessen Ausmaß- angemessen ist. Wenn die Kabelträgervereinigung der öffentlich-rechtlichen Sender sich entscheidet zum Beginn der zweiten Halbzeit eines Fussball WM Endspiels mit deutscher Beteiligung zu streiken, gäbe es wahrscheinlich Bürgerkrieg ;)
Genauso würden es die meisten wohl verantwortunglos finden, wenn die Feuerwehr und Krankenhäuser an Silvester streiken würden.

Ein Kino zu bestreiken, so dass ein paar Nerds den neuen Marvel Film nicht sofort sehen können, halte ich allerdings auch nicht wirklich für existenzbedrohend. Es muss immer abgewogen werden.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast