The X-Files/Akte X (1993-2002/2016-)

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 9965
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von MH207 » Mittwoch 17. September 2014, 03:24

6ABx02 Akte X: Die Fahrt (The X-Files: Drive)
US-Erstausstrahlung 15. November 1998 / Dt. Erstausstrahlung 27. September 1999

Eine wilde Verfolgungsjagd geht auf einem Highway in Nevada zu Ende. In der Annahme, es handle sich um eine Entführung, nimmt die Polizei den Fahrer als vermeintlichen Täter fest und setzen seine, wie es sich herausstellt, Ehefrau in einen schützenden Polizeiwagen. Doch nur kurze Zeit später schlägt die Frau immer wieder ihren Kopf gegen die Fensterscheibe. Bevor die Polizisten reagieren können, zerfetzt dieser wie von einer Kugel getroffen. Die tragischen Bilder werden live ins Fernsehen übertragen. Währenddessen sind Mulder und Scully mit ihrer neuen Aufgabe in der Antiterroreinheit in Idaho beschäftigt, als Mulder über das TV von dem Vorfall erfährt. Er überredet Scully zu einem Abstecher nach Nevada. Während Scully sich mit der Leiche der Frau beschäftigt und dabei auf seltsame medizinische Indizien stößt, wird Mulder durch einen unglücklichen Umstand vom Täter als Geisel genommen. Dieser faselt etwas von "ständig in Bewegung bleiben" und "nur Richtung Westen" ...

Einmal "Speed", diesmal aber als menschlich tickende Bombe, die "nur" zum eigenen Tod führen kann. Nette Grundidee, solide umgesetzt, phasenweise mit guten Dialogen Mulder/Entführer bereichert. Dazu wird um diese "MotW"-Episode ständig Bezug zum aktuellen Status der X-Akten sowie dem neuen Aufgabengebiet von Mulder und Scully genommen. Was die beiden FBI-Agenten schlussendlich auch zu hören bekommen. Auch die zweite Episode der sechsten Staffel ist sicherlich kein Meilenstein der Serie, kann aber als leicht überdurchschnittliche Folge durchgehen und daher auch problemlos weiterempfohlen werden.
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 9965
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von MH207 » Donnerstag 18. September 2014, 02:27

6ABx03 Akte X: Im Bermuda-Dreieck (The X-Files: Triangle)
US-Erstausstrahlung 22. November 1998 / Dt. Erstausstrahlung 04. Oktober 1999

Mulder wird von ein paar scheinbaren Seeleuten aus der Sargassosee, südlich der Bermuda-Inseln, gezogen. Als er von der mit ihm sehr rüpelhaft umgehenden Crew zum Kapitän des Schiffes gezerrt wird, wird ihm klar, dass er sich auf einem seit Ende der 30er Jahren als vermisst geltenden englischen Luxusliner befindet. Und netterweise erklärt ihm der Kapitän auch noch, die Deutschen seien gerade eben in Polen einmarschiert. Im Hier und Jetzt suchen die "Einsamen Schützen" Scully im FBI-Hauptquartier auf und versuchen ihr glaubhaft zu versichern, dass ein Schiff nach 60 Jahren plötzlich wieder aus dem Nichts auf ihrem Radar im allseits bekannten Bermuda-Dreieck aufgetaucht ist und Mulder deswegen in ernsthafte Schwierigkeiten steckt ...

Mulder dreht an der Zeit und fast auch noch an dem Verlauf der Geschichte. Fast schon ein wenig verwunderlich, dass die Thematik rund das Bermuda-Dreieck erst jetzt aufgegriffen wurde. Wer die "JuxX"-Akten mag, ist hier goldrichtig. Was aus dieser wunderbar funktionierenden Einzelepisode heraussticht, sind die minutenlangen Sequenzen rund um Scullys Bemühen nach Informationen durch das Satellitenortungssystem der Marine, wie sie dafür im FBI-Hauptquartier herumirrt und natürlich die Suchaktion auf dem Schiff, unterstützt durch die nicht mehr gängigen Überblenden. Die dritte Episode der sechsten Staffel gehört vielleicht nicht zwingend zu den zehn Alltime-Favs, aber unbedingt ansehen!
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 9965
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von MH207 » Freitag 19. September 2014, 15:41

6ABx04 Akte X: Dreamland - Teil 1 (The X-Files: Dreamland - 1)
US-Erstausstrahlung 29. November 1998 / Dt. Erstausstrahlung 11. Oktober 1999

6ABx05 Akte X: Dreamland - Teil 2 (The X-Files: Dreamland - 2)
US-Erstausstrahlung 06. Dezember 1998 / Dt. Erstausstrahlung 18. Oktober 1999

Mulder und Scully befinden sich in der Wüste Nevadas, unmittelbar neben dem militärischen Sperrgebiet der Area 51. Dort ist der Treffpunkt eines anonymen Tippgebers, der auf der Area 51 arbeitet und Mulder stichhaltige Beweise liefern will, dass die Regierung mit außerirdischer Technologie experimentiert. Doch die beiden FBI-Agenten werden quasi mit ihrer Ankunft von einer Militäreinheit der Area 51 abgefangen. Während des Wortgefechtes passiert das Unglaubliche: Ein nicht identifizierbares Flugobjekt zieht über der Gruppe seine Bahn und verschwindet. Unmittelbar danach stellt Mulder fest, dass er irgendwie die Identität seines Gegenübers, dem hochrangigen Area 51-Beamten Morris Fletcher angenommen hat und umgekehrt. Während Fletscher im Mulder-Kostüm sein neues Leben genießt, hat Mulder im Fletcher-Outfit einen deutlich schlechteren Start ...

Ich sehe "Bodyswitch"-Drehbüchern aller Art ja eher skeptisch entgegen, weil sie in der Regel einfach ihr Potenzial seltenst ausschöpfen und dabei "für" den Zuschauer auch noch sämtlich gängige Klischees bedienen. Diese Doppel-"JuxX"-Episode ist allerdings, im positiven Sinne, eine Ausnahmeerscheinung. Dabei lässt einen der Anfang des ersten Teils zunächst noch im Unklaren, in welche Richtung sich diese Doppelfolge entwickelt, da auch am Rande immer wieder typische Felder des übergeordneten Mythos ("Area 51"/"Roswell"/Versetzung Assistant Director Kersh) aufgegriffen werden. Insbesondere der erste Teil kann durch einen Spagat zwischen allen sehenswerten Eigenschaften, die eben die X-Files prägen, überzeugen. Inklusive einiger herrlicher und ungewöhnlicher Slapstickeinlagen, die ein Persönlichkeitstausch eben so mit sich bringt. Leider verflacht das Niveau etwas im zweiten Teil, Dank auch einiger Logiklöcher z.B.
SPOILERSPOILER_SHOW
Warum Teile der Realität am Ende nach wie vor verändert sind und andere wiederum nicht, wissen nur die Autoren.
Trotz einiger versteckter ironischer Seitenhiebe Richtung "Star Trek" (Mulder als Spock, Warp-Feldern, Tarnvorrichtungen, Tachyonen-Werte) und weiterer kurioser Szenen weist die zweite Folge doch vereinzelt einige Längen auf. Was allerdings auch wiederum die Sequenzen zwischen Scully und dem "falschen" Mulder ungewöhnlich intensiv/emotional erscheinen lassen. Leider ist die Auflösung sehr schnell vorhersehbar und kann der gut durchdachten Ausgangssituation kein Paroli bieten. Dennoch bleibt "Dreamland" eine doch recht unkonventionelle Doppelepisode, die der sechsten Staffel endgültig einen starken Staffelauftakt verpasst.
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Benutzeravatar
Agent K
Du wirst vermisst!
Beiträge: 4360
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:34

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von Agent K » Freitag 19. September 2014, 15:52

MH207 hat geschrieben:...Logiklöcher...
SPOILERSPOILER_SHOW
Wenn ich mich recht erinnere, dann waren die Logiklöcher ja nur temporär, und mit Mulders Rückkehr in seinen eigenen Körper wurde wieder alles komplett auf Anfang gesetzt... und vergessen. Insofern passt "Dreamland" perfekt...
Drei gelungene Comedy-Folgen hintereinander, da hat sich der Agent natürlich gefreut... :)

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 9965
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von MH207 » Freitag 19. September 2014, 16:02

Agent K hat geschrieben:
MH207 hat geschrieben:...Logiklöcher...
SPOILERSPOILER_SHOW
Wenn ich mich recht erinnere, dann waren die Logiklöcher ja nur temporär, und mit Mulders Rückkehr in seinen eigenen Körper wurde wieder alles komplett auf Anfang gesetzt... und vergessen. Insofern passt "Dreamland" perfekt...
Na ja,
SPOILERSPOILER_SHOW
Dann müsste Mulders Wohnung (bzw. Schlafzimmer ;) ) auch wieder im Urzustand sein (letzte Szene "42").
Agent K hat geschrieben:Drei gelungene Comedy-Folgen hintereinander, da hat sich der Agent natürlich gefreut... :)
Dazu von der Machart doch recht unkonventionell :Up:
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Benutzeravatar
Agent K
Du wirst vermisst!
Beiträge: 4360
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:34

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von Agent K » Freitag 19. September 2014, 16:48

Okay, das sehe ich aber eher als beabsichtigten und gelungenen Schluss-Gag, denn als Logik-Fehler (den man sich in einer JuX-Akte auch leisten darf).
SPOILERSPOILER_SHOW
Und man sieht ja auch kaum was von seinem Apartment (das Schlafzimmer war eh immer reine Fiktion) und es bleibt letztlich offen, ob da etwas verändert wurde, und ob Mulder da nun verunsichert nachprüft ob er im "richtigen" Apartment ist. Der "Logik-Fehler" entsteht eigentlich erst im Hirn des Zuschauers, der "mehr weiß", und ich fand das auch witzig... :)

Und auch Scully hatte ja ihren kleinen persönlichen "Tip" in Form der "verschmolzenen" Münzen... ;)

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 9965
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von MH207 » Freitag 19. September 2014, 22:59

D'accord. Ohnehin besitzt "Dreamland" einfach zu viele (gelungene) Pointen, um den wirklich nur als Durchschnitt werten zu können.
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 9965
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von MH207 » Samstag 20. September 2014, 03:19

6ABx08 Akte X: Die Geister, die ich rief (The X-Files: How the Ghosts Stole Christmas)
US-Erstausstrahlung 13. Dezember 1998 / Dt. Erstausstrahlung 20. Dezember 1999

An Heilig Abend, irgendwo in der Pampa von Maryland. Mulder sitzt in seinem Wagen vor einem angeblichen Geisterhaus, wo 1917, einem Jahr voller Hoffnungslosigkeit, zwei sich liebende Menschen selbst ein Ende gesetzt haben sollen. Seither spukt es in dem stattlichen Anwesen, weiteren drei Paaren ereilte in den vergangenen 81 Jahren dasselbe Schicksal. Scully, von Mulder eigens deswegen herzitiert, bleibt skeptisch, schließlich hat sie ihre Geschenke auf der Rückbank und auch die weihnachtliche Familientradition lässt grüßen. Durch einen unglücklichen Umstand folgt Scully Mulder ins Haus, entgegen ihres Vorsatzes, diesmal nicht einzuknicken. Und das Anwesen dankt es. Mit einer Nacht voller Überraschungen ...

Cool! Eingepackt in eine Weihnachtsgeschichte eine wundervolle Hommage an alte Gruselmärchen. Dazu das perfekte Setting. Fast schon ein Kammerspiel (neben Duchovny/Anderson spielen nur die beiden überzeugenden Gastdarsteller Lily Tomlin und Edward Asner mit). Herrlich die beiden Sequenzen, als die beiden Gastdarsteller in ihren Rollen als Maurice/Lyda Mulder bzw. Scully den Spiegel vorhalten. Diese von Chris Carter (Drehbuch & Regie) sehr liebevoll inszenierte Einzelepisode hat durchaus Potenzial, als persönliches "Dinner for one" zu Weihnachten zu mutieren. Unbedingt ansehen!
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 9965
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von MH207 » Montag 22. September 2014, 04:33

6ABx06 Akte X: Zeit der Zärtlichkeit (The X-Files: Terms of Endearment)
US-Erstausstrahlung 03. Januar 1999 / Dt. Erstausstrahlung 25. Oktober 1999

Hollins, Virgina. Nach einer Ultraschall-Untersuchung erfahren die werdenden Eltern Wayne und Laura Weinsider dass ihr Ungeborenes möglicherweise Knochendeformationen aufweist. Vor allem der künftige Vater zeigt sich erschüttert. In folgenden Nacht erlebt Laura einen füchterlichen Alptraum, bei dem ein Dämon ihr das Kind förmlich aus dem Leib reisst. Davon aufgewacht registriert sie ihren blutenden Unterleib. Der Fötus ist weg. Mulder, über Agent Spenders Papiermüll an den Fall rangekommen, informiert Scully über die mögliche X-Akte. Er geht von einer im wahrsten Sinne des Wortes teuflischen Tat aus. Er vermutet das dämonische Werk des Fötusraubes ...

Zurück zu den klassischen "MotW"-Episoden. Mulders Zutun, ohne offizielle Autorisation, wirkt anfänglich ein wenig konstruiert. Auch die Sachlage scheint offensichtlich. Doch der Gastdarsteller Bruce Campbell (bekannt durch die Rolle des Ash Williams in Sam Raimi's "Tanz der Teufel"-Trilogie) trägt die Episode fast alleine, eine feine, nicht unbedingt erwartbare Wendung im Schlussdrittel hilft ihm dabei. Dabei kommt auch noch so etwas wie Spannung auf, auch wenn Mulder und Scully diesmal nur die Randfiguren mimen. Sehr solide Einzelepisode, die nach anfänglichen Startschwierigkeiten in ein sehenswertes Finale mündet.
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Benutzeravatar
Agent K
Du wirst vermisst!
Beiträge: 4360
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:34

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von Agent K » Montag 22. September 2014, 07:49

MH207 hat geschrieben:...Bruce Campbell (bekannt durch die Rolle des Ash Williams in Sam Raimi's "Tanz der Teufel"-Trilogie)...
Die beiden sind ja Kumpels. Und immer wenn Raimi Regie führt oder produziert, dann stehen die Chancen gut, dass Campbell zumindest mit einer Kleinrolle dabei ist (zuletzt Die fantastische Welt von Oz). Mich hat die Folge auch glänzend unterhalten, gerade weil die Erwartungshaltungen des Zuschauers nicht erfüllt werden. Überhaupt mögen der sechsten Staffel bislang die signifikanten Highlights fehlen, dafür liegt das Durchschnitts-Niveau angenehm hoch...

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 9965
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von MH207 » Dienstag 23. September 2014, 02:24

6ABx07 Akte X: Der Regenmacher (The X-Files: Rain King)
US-Erstausstrahlung 10. Januar 1999 / Dt. Erstausstrahlung 08. November 1999

Mulder lockt Scully unter einem Vorwand nach Kroner, einer Kleinstadt in Kansas. Dort herrschen seit Jahrzehnten extreme Wetterbedingungen und derzeit ist die Gegend von einer monatelang anhaltenden Dürre betroffen. Der Bürgermeister des Städtchens hat bereits einen Schuldigen gefunden, einen Mann namens Daryl Mootz. Denn wo der "Rain King" auftaucht, öffnet der Himmel merkwürdigerweise seine Schleusen. Und die ewig anhaltende Trockenheit sei eben Daryl's Werk, damit sich das kostbare Nass "besser verkaufen ließe". Scully möchte am liebsten schon den Rückflug buchen, da wird sie Zeugin eines eher uninspiriert wirkenden Auftritts des "Rain Kings". Kurze Zeit später fällt doch tatsächlich Regen. Doch die Sachlage in dem Örtchen ist ein wenig komplexer ...

Sicherlich eine eher zwiespältige "MotW"-Episode, deren skurrilen Plot sicherlich nicht jedermanns Sache ist. Ich für meinen Teil finde sie phasenweise einfach nur herrlich. Diese teils "geballte Verbalakrobatik" wie, Achtung Kostprobe, Mulder zu Scully, als die Flut von oben während einer Party nicht aufhört: "Ich baue die Arche, Sie sammeln die Tiere ein!". Klasse! Meinen Segen hat diese Folge ... stets mit einem Augenzwinkern verbunden.
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Benutzeravatar
Agent K
Du wirst vermisst!
Beiträge: 4360
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:34

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von Agent K » Dienstag 23. September 2014, 18:35

Fand ich auch sehr lustig. Man hat aber langsam den Eindruck, dass in der sechsten Staffel fast das gesamte "kreative Pulver" in Form von JuX-Akten verschossen wurde...

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 9965
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von MH207 » Mittwoch 24. September 2014, 13:32

6ABx10 Akte X: S.R. 819 (The X-Files: S.R. 819)
US-Erstausstrahlung 17. Januar 1999 / Dt. Erstausstrahlung 15. November 1999

Assistant Director Walter Skinner erleidet beim privaten Boxtraining einen für ihn unerklärlichen Schwächeanfall. Er bricht zusammen und muss ins Krankenhaus eingeliefert werden. Da jedoch unter medizinischen Gesichtspunkten nur eine körperliche Erschöpfung festzustellen ist, wird er nach der Erstversorgung bereits wieder entlassen. Skinner schleppt sich ins FBI Hauptquartier und wird dabei zufälligerweise von Mulder beobachtet. Mulder alarmiert Scully, die von den Symptomen her eher von einer Vergiftung ausgeht. Als Skinner mit Mulder/Scully versucht, zur Ursachenforschung seinen Tagesablauf zu rekonstruieren, wird schnell klar, dass die Vergiftung von unbekannter Seite nicht ganz unbeabsichtigt war. Mulder sieht Zusammenhänge mit den X-Akten und stößt bei der Suche nach dem Täter plötzlich auf einen alten Förderer/Tippgeber sowie einer "Senate Resolution 819", einem beschlossenen Gesetz zur Unterstützung von Dritten Ländern in der medizinischen Entwicklung. Währenddessen stellt Scully bei Skinners Blut ein unglaubliches Phänomen fest, das ihn möglicherweise in kürzester Zeit töten wird ...

Eine inhaltlich insgesamt recht umfangreiche und anfängliche auch sehr unklare Episode rund um den ehemaligen Vorgesetzten Skinner bescheren uns Daniel Sackheim, Regie ("Kitsunegari"), und, diesmal alleine am Drehbuch, John Shiban. Da sich der Ausgang des Plots für geübte X-Philes recht früh abzeichnet, ist der Spannungsbogen verhältnismäßig überschaubar geraten. Auf den zweiten Blick sind jedoch die Kontexte zu 2x01 Akte X: Kontakt/3x09 Akte X: Die Autopsie ff und insbesondere der versteckte Bezug zu den letzten Szenen des Kinofilms deutlich gewichtiger, denn sie geben teils entscheidende Impulse in Richtung des übergeordneten Mythos. Mit einer fürchterlichen Konsequenz für Skinner, was auch die Schlussminuten verdeutlichen. Für Gelegenheitsgucker ist der Plot sehr schwierig nachzuvollziehen, für die Serie ein nächster Schritt zur "Wahrheit".
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 9965
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von MH207 » Donnerstag 25. September 2014, 02:14

6ABx09 Akte X: Tithonus (The X-Files: Tithonus)
US-Erstausstrahlung 24. Januar 1999 / Dt. Erstausstrahlung 22. November 1999

Assistant Director Kersh bittet Scully eindringlich den jungen FBI-Agenten Peyton Ritter aus New York City zu unterstützen. Dieser verdächtigt einen gewissen Alfred Fellig, einem Tatortfotografen, irgendwie selbst in die Todesfälle mit involviert zu sein. Mulder, aus den Ermittlungen ausgeschlossen, vermutet per Ferndiagnose eine X-Akte. Denn Fellig ist stets die erste Person am Tatort ...

Sehr feine "MotW"-Episode, die vor allem spätestens mit der etwas überraschenden Wendung im zweiten Drittel des Plots voll überzeugen kann. Insbesondere der Charakter des Gastdarstellers Geoffrey Lewis überstrahlt auch das doch etwas fehlende Element des gewohnten Zusammenspiels Mulder/Scully und dass die Grundidee vielleicht nicht mehr ganz so taufrisch wirkt. Fügt sich nahtlos in das hohe Niveau der sechsten Staffel ein. Bestens geeignet für zwischendurch ...
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 9965
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von MH207 » Samstag 27. September 2014, 04:28

6ABx11 Akte X: Zwei Väter - Teil 1 (The X-Files: Two Fathers - 1)
US-Erstausstrahlung 07. Februar 1999 / Dt. Erstausstrahlung 29. November 1999

6ABx12 Akte X: Ein Sohn - Teil 2 (The X-Files: One Son - 2)
US-Erstausstrahlung 14. Februar 1999 / Dt. Erstausstrahlung 06.Dezember 1999

Nach über einem Jahr nach ihrem Verschwinden taucht Agent Spenders Mutter Cassandra wie aus dem Nichts wieder auf. In einem abgestellten Zugabteil in Arlington, Virgina, das nach bereits bekanntem Muster in eine Art mobiler chirurgischer OP-Raum umgestaltet wurde. Vor dem Güterwagen liegen mehrere bis zur Unendlichkeit verbrannte Leichen. Doch statt ihrem Sohn hierfür Erklärungen zu liefern verlangt Cassandra nach Mulder. Denn nur er verstehe die Zusammenhänge und sie wisse nun, dass sie möglicherweise der Schlüssel nach 25 Jahren sei ...

Die sechste Staffel hat nun endlich ihren absoluten Höhepunkt. Mit einer unfassbaren Wucht setzt sich der übergeordnete Mythos unter den Drehbüchern von Chris Carter & Frank Spotnitz (Regie Teil 1 Kim Manners/Teil 2 Rob Bowman) fort. Dabei werden äußerst spannend und raffiniert im Wesentlichen die Ausgangslagen aus 3x09 Akte X: Die Autopsie ff/5x13 bzw. 5x14 Akte X: Cassandra dazu verwendet, um nicht wenige Puzzleteile insbesondere aus der Vorgängerstaffel kontinuierlich zusammenzusetzen, den Nebel ein wenig zu lichten, aber auch neue Handlungsstränge, neue Wendungen einzustreuen. Dabei geniesst der Zuschauer stets ein wenig Wissensvorsprung gegenüber den Akteuren. Diese Doppelepisode hätte fast auch als Finale der Serie funktioniert, insbesondere der Tatsache geschuldet, das der zweite Teil den schon ohnehin sehr guten ersten Teil tatsächlich noch toppen kann. Und auch deswegen, weil sich eine ganze Rotte voller Charaktere teils überraschend verabschieden. Um den finalen Charakter natürlich ein wenig entgegenzutreten mündet diese Doppelepisode in einen gelungenen Cliffhanger ...

Meiner Meinung nach die bisher stärkste Doppelepisode der übergeordneten Mythologie. Unbedingt ansehen!
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Benutzeravatar
Agent K
Du wirst vermisst!
Beiträge: 4360
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:34

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von Agent K » Samstag 27. September 2014, 08:58

MH207 hat geschrieben:...Diese Doppelepisode hätte fast auch als Finale der Serie funktioniert...
Und ich frage mich bis heute, von welchem Alien die Drehbuchschreiber geritten wurden, diese Doppelfolge mitten in der sechsten Season zu verschwenden, statt sie wenigstens als Staffel- wenn gar als Serienfinale zu nutzen. Zugegeben, das war sehr spannend, aber von den unzähligen Fragen und zum Teil auch Widersprüchen wird kaum etwas geklärt. Wäre auch nicht weiter dramatisch, wenn diese Doppelfolge nicht tatsächlich das Ende der übergeordneten Mythologie, die nunmehr über fünfeinhalb Staffel etabliert wurde, markieren würde. Denn da kommt nix mehr! Wer jetzt noch Fragen zum Thema "Syndikat", "Invasoren", "Widerstand", "schwarzes Öl", oder "Alien-Mensch-Hybride" hat (und wer hat die nicht?), der kann sie getrost in einer Zeitkapsel versenken. Statt den (über-)konstruierten Gordischen Knoten an Fragen noch aufzulösen, wird er in einer sprichwörtlichen "Hexenverbrennung" entsorgt. Insofern kann man ab jetzt problemlos zu den Themen "Verschwörung" und "übergeordneten Mythologie" spoilern, und es ist schon bemerkenswert, wie selbstverständlich und gelassen all die Geschehnisse bis zu dieser Doppelfolge für den Rest der Serie "zu den Akten gelegt" wird (knicken, lochen abheften). Dieses Doppelpack markiert einen Bruch in der Kontinuität der X-Akten, von dem sich die Serie nie wieder erholen wird...

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 9965
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von MH207 » Samstag 27. September 2014, 15:14

Agent K hat geschrieben:
MH207 hat geschrieben:...Diese Doppelepisode hätte fast auch als Finale der Serie funktioniert...
... Wäre auch nicht weiter dramatisch, wenn diese Doppelfolge nicht tatsächlich das Ende der übergeordneten Mythologie, die nunmehr über fünfeinhalb Staffel etabliert wurde, markieren würde. Denn da kommt nix mehr! Wer jetzt noch Fragen zum Thema "Syndikat", "Invasoren", "Widerstand", "schwarzes Öl", oder "Alien-Mensch-Hybride" hat (und wer hat die nicht?), der kann sie getrost in einer Zeitkapsel versenken. ...Dieses Doppelpack markiert einen Bruch in der Kontinuität der X-Akten, von dem sich die Serie nie wieder erholen wird...
Ich habe schon so etwas geahnt, dass ich an diesen Punkt angelangt bin. Rein intuitiv. Wobei ich es mir ernsthaft nicht wirklich vorstellen kann. Was beinhalten bzw. welchen Zweck verfolgen die restlichen dreieinhalb Staffeln oder roundabout 70 Epsioden dann noch?

Die Frage/n ist/sind natürlich rein rhetorisch, denn die Antwort will ich gar nicht wissen ...

Dabei hat der Doppelpack (fast) alles, was den Mythos umweht. Nur eben im fortgeschrittenen Stadium (welches sich also nun als "Endstadium") entpuppen soll. Allein schon die erklärten Kontexte, die mit den im Nachgang wirklichen gelungenen Episodentitel zementiert werden, die einzelnen Motivlagen (welche sicherlich auch noch einige Fragestellungen unbeantwortet lassen), den angesprochenen Verlust nicht weniger Figuren, einer langsam fast vollständig "kon­ver­tie­rten" Scully, das langsam komplett "erleuchtete" Gerüst des "Verschwörungsrahmens", hach, einfach die kompletten anderthalb Stunden. Seufz ...
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Benutzeravatar
Agent K
Du wirst vermisst!
Beiträge: 4360
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:34

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von Agent K » Samstag 27. September 2014, 16:06

Klar ist nun der "Verschwörungskram" nicht komplett erledigt. Und so wie es sowohl für "Deep Throat" als auch für "Mr. X" einen Ersatz-Informanten gab, kommt natürlich auch ein "Replacement-Syndikat" zum Einsatz. Aber der Unterschied wird spätestens im Cliffhanger zur siebten Staffel mehr als deutlich...

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 9965
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von MH207 » Montag 29. September 2014, 02:51

6ABx14 Akte X: Aqua Mala (The X-Files: Agua Mala)
US-Erstausstrahlung 21. Februar 1999 / Dt. Erstausstrahlung 13. Dezember 1999

In Goodland, Florida, verschwindet eine dreiköpfige Familie. In ihrem eigenen Haus. Obwohl alle Fenster und Türen aufgrund eines aufziehenden Hurrikanes von innen verbarrikadiert worden sind. Arthur Dales, ehemaliger FBI-Agent, informiert Mulder über den aus seiner Sicht mysteriösen Vorfall. Als Mulder und Scully inmitten der Wasserflut das Haus nach der Familie durchsuchen, fällt ihnen eine schleimartige Substanz auf ...

Diese klassische "MotW"-Episode ist zweifelsohne die bisher schwächste der sechsten Staffel. Irgendwo ständig taumelnd zwischen der weitaus besseren 2x02 Akte X: Der Parasit und einer "JuxX"-Akte schleppt sie sich mäßig spannend (schon der Episodentitel verrät viel) und ziemlich banal aufgelöst ins Ziel. Ein paar wirklich gute Szenen/Dialoge hieven die Episode gerade so noch in den Durchschnitt. Fazit: Lieber nochmal "The Host" einwerfen ...
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 9965
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von MH207 » Dienstag 30. September 2014, 01:47

6ABx15 Akte X: Montag (The X-Files: Monday)
US-Erstausstrahlung 28. Februar 1999 / Dt. Erstausstrahlung 27. Dezember 1999

Washington, D.C. Bei einem Banküberfall unweit des FBI-Hauptquartiers dreht der Täter durch und jagt das Gebäude mit einer selbstgebastelten Bombe in die Luft. Entsetzen in Assistant Director Skinners Gesichtsausdruck. Mulder, ohnehin durch einen zwischenzeitlichen Schusswechsel mit dem Täter schwer verletzt, und Scully befanden sich in der Bank. Cut. Montagmorgen. Mulder wacht inmitten einer Wasserlache auf. Ein Leck in seinem Wasserbett hat den Wecker mittels Kurzschluss lahmgelegt. Er kommt zu spät zu einer Besprechung und zu allem Unglück meldet sich auch noch Vermieter, dass das Wasser den Weg zwischenzeitlich zur nachbarlichen Wohnung darunter gefunden hat. Mulder stellt für den Wasserschaden einen Scheck aus und muss daher noch kurz selbst zur besagten Bank, um mittels seines Gehaltsschecks für Deckung auf den Konto zu sorgen ...

Allein schon der Cliffhanger der Eingangssequenz. Oder die genialen (amüsant gehaltenen) Minuten danach, verbunden mit der wiederkehrenden Reminiszenz an "... Murmeltier". Natürlich braucht jede gute SF-Serie irgendwie ihre eigene "Zeitschleife"-Episode. Doch "Monday" zählt zu den besten Episoden was die X-Akten überhaupt herausgebracht haben. Und das faktisch ohne großartige Mystery-Elemente. Und ohne die Zeitschleife langweilig bis ins Unendliche auszureizen. Denn an jedem Montagmorgen verändern sich entscheidende Details, die den weiteren Verlauf immer wieder und weiter beeinflussen (Apropos beeinflussen: Mit Augenzwinkern nehme ich gerade die Parallelen zu "Edge of Tomorrow" zur Kenntnis). "Monday" ist aufgrund seiner Machart intelligent aufgebaut und einfach großartig umgesetzt! Und erhöht weiter das Niveau der sechsten Staffel!
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 9965
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von MH207 » Donnerstag 2. Oktober 2014, 02:41

6ABx13 Akte X: Arkadien (The X-Files: Arcadia)
US-Erstausstrahlung 07. März 1999 / Dt. Erstausstrahlung 03. Januar 2000

Ein herzliches Willkommen in "The Falls at Arcadia", San Diego County, Kalifornien, einer Muster-Wohnsiedlung wie aus dem Bilderbuch, bei der die einstigen Gründer jedoch auf sehr sonderbare Gepflogenheiten Wert legen. Doch die heile Welt hat einen kleinen Riss. Gleich drei Pärchen hat die Siedlung in den letzten Jahren mittlerweile verschluckt. Ohne auch nur die kleinsten Spuren zu hinterlassen. Trotz ihres plötzlichen Verschwindens hinterließen die Eigentümer merkwürdigerweise jedesmal jedoch ein blitzblankes Anwesen. Mulder und Scully ermitteln inkognito und bekommen als neue Anwohner die Spielregeln von ihren Nachbarn sehr schnell untergejubelt. Doch wer und was steckt dahinter? Und warum? Der Verwalter der Siedlung, Gene Gogolak, gibt sich zugeknöpft. Mulder sieht zunächst keine X-Akte in diesem Fall, doch dann er findet er selbst dunklrote Flecken in dem Haus des zuletzt verschwundenen Pärchens ...

Eine durchweg gelungene "MotW"-Episode bescheren uns Michael Watkins ("Tithonus") in der Regie und Daniel Arkin (Drehbuch). Der in der Wohnsiedlung verlegte Plot verleiht der Episode eine nicht immer gewohnte Spritzigkeit und Frische. Dazu die teils genialen Momente des Zusammenspiels eines Undercover-Ehepaares Mulder/Scully, die damit "Arcadia" auch problemlos zu den Schubladen der "JuxX"-Akten stecken. Das eigentliche Monster rückt für mich plottechnisch eher in den Hintergrund, da ich sein Mitwirken hier eher als Anspielung auf das tendenziell kleinbürgerliche Spießertum in solchen Wohnsiedlungen sehe. Eine weitere sehenswerte, sehr kurzweilige Episode, die sehr gut auch als Doppelpack funktioniert hätte.
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 9965
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von MH207 » Freitag 3. Oktober 2014, 03:56

6ABx16 Akte X: Alpha (The X-Files: Alpha)
US-Erstausstrahlung 28. März 1999 / Dt. Erstausstrahlung 10. Januar 2000

Zwei Matrosen eines chinesischen Frachters, der sich auf dem Weg nach L.A. befindet, müssen unbedingt ihre Nase in eine größere aus Holz bestehende Tiertransportkiste stecken. Kurze Zeit später im Hafen findet man die beiden Matrosen tot in der Kiste wieder. Ihre Körper weisen starke Bissspuren auf. Merkwürdigerweise war die Kiste von außen verschlossen. Vom Tier selbst jedoch fehlt jede Spur. Gemäß den Frachtunterlagen wurde ein Hund transportiert, laut dem Besitzer der Kiste, einem Dr. Ian Detweiler, befand sich darin eine seit 150 Jahren als ausgestorben geltende seltene Rasse asiatischer Herkunft. Kurz darauf gibt es ein drittes Opfer. Mulder schwant Böses, Scully ist allerdings noch nicht restlos überzeugt ...

Klassische "MotW"-Episode, die das Niveau der vorangegangen Episoden auch aufgrund eines wenig originellen sowie sehr vorhersehbaren Plots bei weitem nicht halten kann, aber Dank einiger gruseliger und gelungener Szenen sich gerade so noch in den Durchschnitt hievt.
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 9965
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von MH207 » Samstag 4. Oktober 2014, 04:40

6ABx17 Akte X: Trevor (The X-Files: Trevor)
US-Erstausstrahlung 11. April 1999 / Dt. Erstausstrahlung 17. Januar 2000

In einem County in Mississippi steckt der Gefängnisdirektor eines Arbeitslagers während eines aufkommenden Tornados einen Häftling namens Wilson "Pinker" Rawls in die Einzelzelle, einer Bretterbude kaum größer als eine Besenkammer. Reste der Einzelzelle werden nach dem Tornado drei Meilen weiter gefunden, von Rawls fehlt jede Spur. Unmittelbar danach findet man den Leichnam des Direktors. Ober- und Unterkörper getrennt, beide Enden der jeweiligen Körperhälfte wirken wie verkohlt. Scully geht von spontaner Selbstentzündung aus, während Mulder eher davon überzeugt ist, dass Rawls noch lebt und dies sein Werk war ...

Eine sehr zwiespältige "MotW"-Episode beschert uns diesmal Rob Bowman. Die Grundidee ist zunächst mal nicht schlecht, aber man sollte physikalische Gesetzmäßigkeiten gedanklich mal gleich ausgrenzen. Außerdem hinterlässt der Plot den leisen Beigeschmack, die Story nicht ganz ausgereizt zu haben. Was sicherlich aber auch an dem etwas eindimensional geratenen Charakters Rawls' liegt. Dafür ist "Trevor" doch etwas überraschend richtig spannend geraten, und, wie so oft in den letzten Episoden, sorgt das Duo Mulder/Scully unnachahmlich für die versteckten Höhepunkte. Etwas besser als die vorherige Folge, ergo solider Durchschnitt.
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 9965
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von MH207 » Dienstag 7. Oktober 2014, 02:09

6ABx19 Akte X: Suzanne (The X-Files: Three of a Kind)
US-Erstausstrahlung 02. Mai 1999 / Dt. Erstausstrahlung 07. Februar 2000

Las Vegas. Die "Lone Gunmen" tummeln sich Dank Byers wieder mal auf der "Def-Con '99", einer von den Verteidungungsindustrie geführten Messe über geheime Technologien, Projekte und allem was dazugehört. Byers hofft auf Veranstaltungen dieser Art darauf, endlich Susanne Modeski wiederzusehen, die den "Lone Gunmen" vor zehn Jahren über den Weg lief und vor den Augen Byers' entführt wurde. Und tatsächlich macht Byers Susanne ausfindig. Doch wie verschafft man sich Zutritt in die "Heiligen Hallen" ohne entsprechende Authorisierung? Die "Lone Gunmen" holen Scully mit an Bord ...

Faktisch eine Fortsetzung der "Lone Gunmen"/Susanne Modeski-Geschichte zu Beginn der fünften Staffel. Allerdings ohne Mulder (das einzige Mal in den ersten 7 Staffeln. Duchovny wünschte sich mehr Vorbereitungszeit für seine 6ABx20-Episode). Auch hier dürften sich die Geister scheiden. Einerseits die sehr durchdachte Idee, die Story nochmals aufzugreifen und daraus eine humorvolle Episode rund um die "Lone Gunmen" zu stricken. Auf der anderen Seite nicht immer spannend geraten, dadurch einzelne Längen, dazu hier und dort etwas zu überzeichnet. Und eine ziemlich plumpe Auflösung. Auch das Fehlen Mulders macht sich sichtlich bemerkbar ...
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 9965
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: The X-Files (Akte X) 1993-2002

Beitrag von MH207 » Mittwoch 8. Oktober 2014, 03:07

6ABx21 Akte X: Sporen (The X-Files: Field Trip aka: "Lies")
US-Erstausstrahlung 09. Mai 1999 / Dt. Erstausstrahlung 14. Februar 2000

Am Brown Mountain, North Carolina, werden zwei vollständig skelettierte, ineinander verschlungene Überreste eines Ehepaars gefunden. Allerdings gilt das Ehepaar erst seit drei Tagen vermisst. Was setzte dort einen so schnell funktionierenden Verwesungsprozess in Gang? Scully stößt bei der Untersuchung der Skelette auf eine Art pflanzliches Verdauungssekret. Mulder hingegen untersucht den Fundort am Brown Mountain. Und sieht dort plötzlich einen Mann, der auf die Beschreibung des Ehemannes passt, in einen kleinen Höhleneingang hineinkriechen. Mulder folgt ihm dummerweise ...

Diese klassische "MotW"-Episode erinnert zunächst entfernt an 2x09 Akte X: Der Vulkan, entwickelt sich aber doch dann in eine "etwas" andere Richtung. Und das mit einer der besten Episoden der sechsten Staffel überhaupt. Insbesondere diese surreale Note, die dem Plot nicht nur einmal eine andere Wendung verpasst, lässt einen doch ab zu ein wenig länger rätseln, was nun real/fiktiv ist. Sehr überzeugende "MotW"-Episode, die auch am Ende nochmals zu überraschen weiß.
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste